Sex-Kolumne

Bitte nicht stören Warum für Männer Selbstbefriedigung ganz normal ist

Selbstbefreidigung bei Männern


Alexander Scherb

Alex ist Germanist mit Leidenschaft und bei der Petra für die Themen Sex und Liebe zuständig. Was ihn daran fasziniert? Ganz einfach: Nichts kann so schön aber auch so schmerzvoll sein.

Es gibt diesen einen Spruch über Männer und Selbstbefriedigung. Ich hab ihn schon etliche Male gehört und lache trotzdem immer wieder über ihn. Er geht folgendermaßen: "99 Prozent aller Männer geben zu, sich regelmäßig selbst zu befriedigen. Das restliche ein Prozent lügt." Selbst jetzt muss ich schmunzeln. Doch warum? Weil der Witz irgendwie einen wahren Kern beinhaltet. Natürlich kann niemals nachgewiesen werden, ob wirklich alle Männer regelmäßig onanieren, doch vorstellbar ist es. Was bei Singles kein Problem ist, kann in einer Partnerschaft allerdings schnell zum Streitthema werden. Doch warum eigentlich? Wäre es nicht für beide Seiten besser, wenn ganz offen damit umgegangen wird? Und überhaupt: Sind Frauen da so anderes? 

Den Mythos Selbstbefriedigung zerstören

Zurück zu den 99 Prozent. Auch wenn der Witz natürlich mit Fantasiezahlen um sich wirft, bleibt immer noch die Frage nach dem Warum. Warum masturbieren Männer so oft? Zunächst einmal glaube ich, dass Männer gar nicht so häufig Befriedigung suchen, wie es gesagt wird. Regelmäßig? Klar. Jeden Tag? Wohl eher nicht. Denn entgegen der allgemeinen Ansicht besitzen auch Männer eine Libido und sind nicht immer in Stimmung. Doch wenn es dann mal dazu kommt und die Partnerin kriegt es mit, kann es zu einer echten Beziehungskrise führen. Anscheinend denkt nämlich die ein oder andere Frau, dass der Sex für ihren Freund nicht erfüllend genug sei oder sie vielleicht irgendetwas falsch mache.

Liebe Frauen, lasst euch gesagt sein: Dem ist nicht so. Glaubt mir, ich habe schon oft genug mit meinen Kumpels darüber gesprochen. Für die meisten Männer hat die Masturbation sehr wenig bis überhaupt nichts mit dem Sexualleben einer Beziehung zu tun. Die Gründe für die Selbstbefriedigung können vielfältig sein. Stressabbau kann ein Grund sein. Wohl in kaum einer anderen Situation kann der Mann so gut abschalten. Auch Langeweile kann ein Grund sein. Was soll man sonst auch machen, wenn nichts Gutes im Fernsehen läuft? Sexuelle Fantasien oder der Wunsch nach einem Seitensprung spielen hingegen, zumindest in meinem Freundeskreis, keine Rolle. Übrigens wurde jüngst nachgewiesen, dass Männer, die sich selbst befriedigen, auch länger im Bett können. 

Bei Selbstbefriedigung mehr Gelassenheit zeigen

Es gibt also keinen Grund eifersüchtig zu sein oder Schuldgefühle zu haben. Etwas anderes ist es freilich, wenn das Liebesleben darunter leidet. Dann ist es das gute Recht der Frau auf ihre Sexualität zu pochen. Ich bin mir sicher, dass es dieses Problem gibt. Den Freundinnen meiner Kollegen ist es allerdings nicht bekannt, da bin ich mir auch sicher. Man darf auch nicht vergessen, welchen Bezug der Mann ganz allgemein zu seinem Penis hat. Die ganze Welt redet von Bromance und wahrer Männerfreundschaft. Schwachsinn sage ich. Die innigste Beziehung hat der Mann zu seinem besten Stück. Und auch die engsten Freundschaften wollen gepflegt werden.

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Männer wie Gummibänder sind. Zeiten des Alleinseins folgen dabei Zeiten intensivster Nähe. Männer können sich von jetzt auf gleich emotional zurückziehen. Ich finde den Vergleich sehr treffend. Denn tatsächlich bemerke ich auch an mir Momente, in denen ich lieber allein sein möchte. Das hat nichts mit schwindender Liebe zu tun oder gar mit Desinteresse. Vielmehr gibt es Sachen, die Mann lieber mit sich selbst ausmacht. Ein anstrengender Arbeitstag zum Beispiel kann so eine Sache sein. Und Selbstbefriedigung kann dann tatsächlich helfen einen klaren Kopf zu bekommen. Immerhin werden bei einem Orgasmus ordentlich Glückshormone ausgeschüttet. Der anstrengende Arbeitstag ist danach nur noch Nebensache. Und das kann sich auch positiv auf die Beziehung auswirken.

Zu guter Letzt noch eine Sache: Laut einer Studie befriedigen sich auch 74 Prozent aller Frauen selbst und lassen ihrer Lust so freien Lauf. Anscheinend sind sich die Geschlechter in dieser Hinsicht ziemlich ähnlich. 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Beziehung | Liebe | Sex
Autor
Alexander Scherb