Liebe & Psyche

Psychologie Wege aus der Einsamkeit

Frau mit Regenschirm am See

Die Einkäufe in den vierten Stock tragen, dem Techniker erklären, dass man kein Fachchinesisch spricht, das Ikea-Regal aufbauen – und das alles allein, allein, allein. Und dann ist da noch dieses leere Gefühl beim Einschlafen und Aufwachen, das einen innerlich zerreißt. Eigentlich sind wir soziale Wesen, deshalb ist Einsamkeit so belastend für uns! Und sind wir tatsächlich allein – ohne Partner – lässt uns das die Einsamkeit auch schmerzlich in vielen verschiedenen Situationen des Lebens spüren. Wer einsam ist, fühlt sich meist auch ungeliebt, alleingelassen, nicht verstanden, verloren und vom Leben abgeschnitten. Depressionen, nächtliche Heulattacken und Isolation sind die Folge.

Was ist die Ursache der Einsamkeit? Viele Menschen verwechseln Einsamkeit mit Singlesein. Doch diese Annahme ist falsch! Wir müssen uns nicht zwangsläufig einsam fühlen, weil wir gerade Single sind und keinen Partner haben. Einsamkeit, das Alleinsein – für die meisten Frauen und Männer eine Horrorvorstellung. Für viele Menschen kommt die Angst, einsam und allein zu sein gleich hinter der Angst vor Krankheiten und der des Job-Verlustes.

Frau blickt in die Zukunft
Glücklich leben

Wer allein ist und sich einsam fühlt, redet sich ein, dass es nirgendwo anders so kuschelig ist wie im eignen Schneckenhäuschen. Unser Tipp: Nehmen Sie das Alleinsein an und lernen Sie, die Einsamkeit für sich zu nutzen. Liebe und Partnerschaft sind nicht alles. Sie können etwas gegen Ihre Einsamkeit tun. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es aus Ihrem Schneckenhaus schaffen, neue Menschen kennenlernen, der Depression entgehen, die Einsamkeit überwinden und das Alleinsein genießen können.

5 Tipps gegen Einsamkeit

Wie das Gefühl der Einsamkeit überwinden? Einsamkeitsgefühle sind ein Alarmsignal unserer Psyche, dass sich in Ihrem Leben etwas geändert hat und Ihre sozialen und emotionalen Bedürfnisse nicht (mehr) erfüllt werden. Deshalb: Nehmen Sie die Einsamkeit zum Anlass, sich selbst mehr zu lieben, das Alleinsein mehr zu genießen und mehr auf andere Menschen zuzugehen. Diese fünf Tipps helfen Ihnen dabei!

1. Behandeln Sie sich liebevoll – wie einen guten Freund

Für mich als Single lohnt es sich nicht, etwas Schönes zu kochen. Und bei einem Spaziergang kann ich alleine keinen Spaß haben. Da bleib ich lieber Zuhause! Wenn Ihnen solche Aussagen nur allzu bekannt vorkommen, behandeln Sie sich abschätzig. Dieses Verhaltensmuster sollten Sie so schnell wie möglich versuchen, abzustreifen. Es steht Ihnen nicht. Seien Sie es sich wert, sich selbst etwas Gutes zu tun. Gehen Sie zum Beispiel auf dem Markt einkaufen, kochen Sie sich etwas Leckeres und decken Sie zum Essen den Tisch. Ein Glas Wein dazu – und dem perfekten Abend zum Genießen Ihrer eigenen Gesellschaft steht nichts im Wege. Sie werden sehen: Mit der Zeit gefällt es Ihnen, Dinge allein und für sich selbst zu genießen. Dieses Gefühl ist unbezahlbar.

Jan Becker
Ängste mit Hypnose überwinden

2. Nehmen Sie Kontakt zu anderen Menschen auf

Ja, wir wissen es alle nur zu gut: man gewöhnt sich daran, allein im Schneckenhaus zu kauern. Doch es ist wichtig, mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen und das Schneckenhaus zu verlassen – Schritt für Schritt. Sie müssen ja nicht gleich auf die nächstbeste Party ziehen und irgendeinen Kerl an der Bar ansprechen. Beginnen Sie doch mit dem Nachbarn, der Friseurin oder dem Verkäufer im Supermarkt. Reden Sie über Älltägliches: das Wetter, einen Zeitungsartikel oder das TV-Programm. Ganz wichtig: Erwarten Sie von sich keine hochgeistigen Gespräche. Denn sonst nehmen Sie erst gar keinen Kontakt zu anderen auf.

Interessieren Sie sich für Ihren Gesprächspartner und erzählen Sie auch etwas von sich selbst. Vor allem, wenn sich das Gespräch länger hinzieht oder Sie Menschen wiederholt treffen. So haben Sie den Eindruck dazuzugehören und fühlen sich weniger sozial isoliert.

3. Zeigen Sie Zeitgeist

Verschließen Sie Ihre Augen nicht vor Neuem! Sei es ein neues Handy, ein neues Restaurant, neue Musik oder eine neue Lippenstiftfarbe. Sie fühlen sich zu alt? Suchen Sie keine Ausreden mehr. Seien Sie aufgeschlossen für alles Neue um Sie herum. Entdecken Sie neue kulturelle Events und nutzen Sie diese dazu, neue Menschen kennenzulernen. Wenn Sie sich den Angeboten verschließen, isolieren Sie sich.

4. Geben Sie Ihrem Leben einen Sinn

Was wollten Sie schon immer einmal tun? Jetzt ist es an der Zeit, sich zu trauen. Suchen Sie sich eine Aufgabe wie etwa eine ehrenamtliche Betätigung. Dadurch fühlen Sie sich gebraucht und Sie haben Kontakt zu Menschen mit denen Sie eine Leidenschaft teilen. So helfen Sie sich selbst und gleichzeitig aber auch anderen Menschen. Sie lieben Tiere? Wie wäre es mit einem Tierheim? Sie könnten einfach hingehen und anbieten regelmäßig mit einem süßen Vierbeiner Gassi zu gehen.

Frau Spiegel
Liebe Dich selbst!

Welche Interessen haben Sie? Machen Sie sich eine Liste und schauen Sie, an welchen Orten Sie Menschen mit ähnlichen Hobbys treffen können. Belegen Sie einen Kochkurs, fangen Sie mit Yoga an oder lernen Sie endlich Italienisch! Suchen Sie sich eine Beschäftigung, mit der Sie Ihre Zeit sinnvoll nutzen können und die Ihnen Spaß macht. Nebenbei finden Sie so vielleicht auch neue Freunde oder einen neuen Partner. Wer weiß!

5. Hat es nicht auch Vorteile, alleine zu sein?

Denken Sie mal nach: Hat es nicht auch Vorteile, allein zu sein? Machen Sie sich eine Liste mit all den Dingen, die Sie mit einem Partner nicht tun könnten. Hier einige Inspirationen: Allein muss man keine Rücksicht auf den Partner nehmen, kann das tun und lassen was man selbst will. Sie können alles stehen und liegen lassen, wenn Sie etwa gerade keine Lust mehr auf den Abwasch haben. Und auch wenn Ihnen nach Jogginghose und Kuschel-Pulli ist, können Sie genauso herumlaufen. Sie müssen sich nicht nach den Bedürfnissen anderer Menschen richten. Sie können sich Ihre Zeit genauso einteilen, wie Sie es gerne hätten. Ihnen fallen sicher noch weitere Vorteile ein, wir sind uns sicher! 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Persönlichkeit | Psychologie | Tipp
Autor
Michelle Ohl