Liebe & Psyche

Probleme in der Partnerschaft Erfolgreich Streitfallen umgehen

Zuerst ist immer alles rosarot. Doch sobald die erste Verknalltheit verflogen ist, fangen wir an zu sticheln und zu meckern. Und sind ausgerechnet zu dem Menschen gemein, den wir am meisten lieben. Ungewollt gewollt – und immer wieder. Zwei Paare über ihr Streitverhalten …
Pärchen
     

Manchmal stimmt einfach alles. Da kann ich so viel und lange suchen wie ich will: Nicht das kleinste Problem-Wölkchen verdunkelt den strahlendblauen Beziehungshimmel. Leider. Aber auch nicht wirklich schlimm: Denn dann bastel ich mir schnell mal eines. So kann ich herrlich in der Vergangenheit graben oder aus einer zauberhaften Mücke einen dicken, hässlichen Elefanten machen.

Hauptsache, ich kann mich über etwas aufregen und ein schönes Gewitter an dem Menschen auslassen, der mir eigentlich am meisten bedeutet – meinem Liebsten. Der arme Kerl. Zum Glück erträgt er es mit Fassung, wenn ich Wutflecken bekomme, weil er die falsche Joghurt- Marke gekauft hat. Oder wenn ich nur noch in Halbsätzen mit ihm kommuniziere, weil er sich auf Facebook mit einer alten Schulkameradin „befreundet“ hat – obwohl ich doch genau weiß, was für eine treue Tomate er ist. Aber von Zeit zu Zeit brauche ich eben Reibung.

Dabei fängt alles immer so harmonisch an. Sind wir frisch verliebt, lassen wir unserem Partner (fast) alles durchgehen. Sind großzügig. Ein Paradebeispiel an Toleranz, wenn seine Mutter zum vierten Mal am Wochenende anruft. Oder er mit den Kumpels ein bis fünf Bier zu viel hatte – „Schatz, jeder muss mal die Sau rauslassen“. Schließlich will man ihn davon überzeugen, dass er noch nie eine Frau hatte, die cooler und begehrenswerter war. Doch kaum ist uns diese Show gelungen, werden wir so unlocker wie zuvor. Und dann wendet sich das Blatt: Wir beginnen, unsere Beziehung zu sabotieren. Kritisieren den Partner, lassen an ihm unsere Launen aus, sind von Kleinigkeiten genervt und treiben alberne Machtspielchen – und all das nur, damit am Ende einer von beiden recht hat. Um mehr geht’s meistens gar nicht.

Promotion
Anzeige
1 von 5
Schlagworte
Liebe | Partnerschaft | Psychologie
Autor
Tina Röhlich