Liebe & Psyche

Partnerschaft Kann man einen Mann wirklich ändern?

Mann spielt etwas vor

Nicht nur diverse Frauenzeitschriften möchten uns einbläuen, dass sich Männer ändern lassen. Auch zahlreiche Hollywood-Diven prahlen mit ihren zurechtgebogenen Traummännern um die Wette. Schließlich hat sich Kanye West vom Rapper mit Badboy-Image zum absolten Familienvater und hingebungsvollen Ehemann gemausert. Den Beweis dafür lieferte uns Kim Kardashian, die sich kürzlich zusammen mit ihrem Ehemann auf dem Cover der amerikanischen Cover bewundern durfte. Und auch der ewige Junggeselle und Womanizer George Clonney scheint wie verwandelt und plant mit Freundin Amal Alamuddin das Unfassbare - ihre gemeinsame Hochzeit.

Es scheint, als hätten die Frauen, ihre Männer wirklich zum Positiven verändert. Doch geht das wirklich? 
Einen Mann kann man nicht wirklich ändern. Genauso wenig, wie ein Mann uns ändern kann. Aber, wir können unseren Partner um Dinge bitten, die uns am Herzen liegen. Wenn er der Traummann ist, (für den wir ihn halten) wird er unseren Bitten entgegenkommen. Fremdsteuerung oder Manipulationsversuche sind keine Lösung.

Baustelle Mann

Wenn Sie ihren Mann um etwas Wichtiges bitten wollen, fangen Sie beispielweise so an: "Ich würde mich freuen, wenn..." oder "Es wäre mir eine große Hilfe, wenn..." Forderungen, wie "Du sollst..." oder "Ich hab dir doch gesagt, dass du..." haben hier nur wenig Sinn. Ihr Partner muss verstehen, warum Ihnen die Angelegenheit am Herzen liegt. Sollte Ihr Partner Ihre Wünsche und Bitten nie berücksichtigen, müssen Sie sich fragen, ob Sie nicht jemand Besseren verdient haben. Jemanden, der es versteht, die Waage zwischen Geben und Nehmen zu halten. 

Warum wollen wir Männer ändern?

Wie oft haben wir versucht, den Kleidungsstil unseres Partners vom erwachsenen Skater zum stilsicheren Gentleman zu ändern? Wie oft haben wir versucht, ihm durch die Blume mitzuteilen, dass er unbedingt den Friseur wechseln sollte. Und wie oft, haben wir versucht, unserem Partner klar zu machen, was genau wir von einer funktionierenden Beziehung erwarten und dass er sich dementsprechend verhalten sollte? Fakt ist doch, dass kein Mensch perfekt ist. Warum wollen wir unseren Partner also ändern, wenn wir uns selbst als größtes Problemzonen-Projekt betrachten? Warum müssen wir also stets mit unserem Mann zufrieden sein, wenn wir es noch nicht einmal mit uns selbst sind?

Vielleicht liegt aber genau da der Trick. Frauen, die mit sich im Reinen sind, Selbstbewusst genug und mit erhobenem Haupt durch die Welt spazieren, brauchen keinen perfekten Mann, um ihre Unzufriedenheit auszugleichen. Eine Beziehung, die Überraschungen, kleine Kabbeleien und manchmal auch das falsche Jacket zum romantischen Abendessen mit sich bringt, kann trotzdem perfekt sein. Das heißt natürlich auf keinen Fall, dass Sie sich alles gefallen lassen sollten! Seien Sie stark  und lassen Sie einen rücksichtslosen Fremdgänger, dem die Worte Charme und Höflichkeit nur aus dem Duden bekannt sind, gehen. 

Kleine Fehler akzeptieren lernen

Mann, bist du jetzt gut!
Mann, bist Du jetzt gut!

Lieben bedeutet, Stärken UND Schwächen seines Partners zu akzeptieren, ihn trotzdem zu lieben und ihm das Gefühl zu geben, verstanden zu werden. Denn das erwarten wir doch im Gegenzug auch von ihm. Es gibt natürlich Fehler, Alltagsnörgeleien oder Problemchen, die Sie entweder aus der Welt schaffen oder akzeptieren sollten. Was Sie tun können?

Sie werden merken, dass die Forderungen, die ganz unten auf der Liste stehen, nicht angesprochen werden müssen, wenn sich die oberen Wünsche erfüllen. Denn die unteren Forderungen resultieren oft aus Frust über ein bestehendes wichtigeres Problem. Der laute Fernseher kann dann als kleines Manko Ihres Partners akzeptiert werden, was nicht unbedingt bedeutet, dass Sie es gutheißen müssen. Aber Akzeptanz ist ebenso ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung – genauso wie Kompromissbereitschaft, Ehrlichkeit und Vertrauen.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Beziehung | Liebe | Partnerschaft
Autor
Angela Galliard