Liebe & Psyche

Männer & Mode Was, das willst du anziehen?

Wedges, Ballerinas, Haremshosen - wenn es nach unseren geliebten Partnern ginge, würden einige der von uns so geliebten Trends sofort verbannt werden. Warum nur verstehen viele Männer Mode einfach nicht? Verraten sie uns hier! Und eine Fashionista verteidigt unser Fashion-Gen.
Schwarze Hose, rote Strümpfe
  

Lars, Autor aus Berlin, wundert sich, warum Frauen einfach alles mitmachen

Lars

Lars, Autor aus Berlin: "Wir schalten aud Durchzug, Frauen nicht!"

Im Grunde ist es doch ganz einfach, sich anzuziehen: Jeans und Hemd – fertig ist der gut angezogene Mann. Und wenn irgendwelche Modezeitschriften, Designer oder gern auch die Partnerin uns zuflüstern wollen: „Hey, du da, mein Freund, rote Karottenjeans sind jetzt in, die sehen super an dir aus, die musst du unbedingt haben …“, können wir Männer ziemlich gut auf Durchzug schalten. Bei Frauen verhält sich das anders. Da wird sofort die Haben-wollen-Region im Gehirn aktiv. Sehr gut zu sehen bei all meinen Freundinnen oder um die Ecke an der Kastanienallee in Berlin Mitte. In der Nachbarschaft nennen wir sie „Casting- Allee“. Angesagte Klamotten schieben sich hier an Streetstyle-Anwärterinnen die Straße rauf und runter. Nur: Nicht allen steht auch alles, aus Kerlesicht jedenfalls. An dünnen Kleiderstangen wie etwa meiner Bürogemeinschaftskollegin Annika sieht das meiste Zeug noch einigermaßen okay aus. Alle anderen, die normale Figuren haben (und die bevorzugen wir Männer), müssen bei vielem aufpassen.

Nehmen wir Haremshosen. Topaktuell. Aber: Die gehen nur bei Annika-Frauen, denen kein noch so unvorteilhafter Schnitt optisch die Figur versaut. Und dennoch schlüpfen alle freiwillig in die Pampershosen … Warum verschleiert sich da der Blick bei Frauen, die vorm Spiegel sonst sogar unsichtbare Kilos an sich entdecken? Nächstes Beispiel: Jumpsuits und Overalls. Super Sache für Modelfiguren. Für alle anderen, die sie trotzdem tragen wollen: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie angesprochen werden, ob Sie den Wagen volltanken würden. Ich bin deshalb für ganz normale Hosen. Allerdings: Diese Saison eine ganz normale Hose zu finden ist gar nicht leicht. Denn viele sind bedruckt! Ich sehe zwar jeden Tag Mädchen, bei denen das süß aussieht. Aber die gehen in die Kita meines anderthalbjährigen Sohnes.

Dabei können wir Männer einigen Modetrends durchaus was abgewinnen: Diese Saison finde ich persönlich einen Style, den meine Freundin für sich zum Ausgehen entdeckt hat, genial. Er heißt Garcon-Look. Frau setzt sich einen Männerhut auf – gerne aus Stroh – und trägt dazu eine weiße Bluse mit Hosenträgern beziehungsweise einem locker gebundenen Schlips. Feminin wird der Look durch Lippen in Knallfarben. Sieht extrem lässig, geheimnisvoll – und sehr sexy aus! Aber egal, was ich hier sage: Am Ende ziehen Sie ja doch an, was Sie wollen. Und das ist auch gut so. Denn selbst wenn Sie mal unter trendigen Geschmacksverirrungen leiden:
1. tragen es die anderen im Zweifel auch,
2. gibt’s in sechs Monaten schon wieder neue Mode, und
3.
haben Sie die Lacher auf Ihrer Seite, wenn Sie in fünf Jahren mit dem Liebsten gemeinsam Fotos gucken. In diesem Sinne: schönen Sommer!

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Charakter | Mode | Männer