Liebe & Psyche

Beziehungs-Ratgeber Kolumne: „Er ist nicht eifersüchtig!“

Illustration Eifersucht

DAS PROBLEM :

"Wer hat eigentlich das Gerücht erfunden, dass Männer eifersüchtig sind? Mein Freund ist es nämlich so gar nicht. Und nein, es liegt nicht daran, dass ich schwer vermittelbar bin. Ich werde oft angeflirtet. Letztens in einem Café machte ich sogar einem anderen Typen Plüschaugen, während ich mich mit meinem Freund unterhielt – nur um mal zu schauen, wie er wohl reagiert … Tja, interessierte ihn nicht die Bohne. Ihm kann das doch nicht egal sein, oder?!"

Jana, 30 Jahre, aus Mainz

Das sagen die drei Weisen dazu:

Michel Birbæk
DER SINGLE - Michel Birbæk: In Kopenhagen geboren, in Deutschland am Leben. Er arbeitet als Schriftsteller, Kolumnist und ist Mitbegründer der Trennungspartys. Single und neugierig.

„Klar sind wir eifersüchtig. Aber doch nicht immer. Ich fände es erst mal amüsant, wenn ein Kerl meine Süße anflirten würde und sie für jeden ein Lächeln übrig hätte. Wenn der sich Hoffnungen machen würde – na und? Seine Sache. Da stünde ich drüber. Wenn sie sich aber Hoffnungen machen würde, wäre das natürlich was anderes …! Wenn dein Freund sich nicht aufregt, liegt es vermutlich daran, dass es nichts zum Aufregen gibt. Stress hat man doch genug. Friede sei mit euch.

Thomas Soltau
DER EHEMANN - Thomas Soltau: Der Journalist ist seit zwölf Jahren verheiratet und Vater einer fünfjährigen Tochter. Allerdings kommt es etwa zweimal im Jahr zum Riesenkrach.

„Sei doch froh, dass er sich nicht gleich mit fliegenden Fäusten auf jeden potenziellen Konkurrenten stürzt. Genieße einfach sein Vertrauen und die unkomplizierte Art, die euch beim Weggehen nie Probleme bereitet. Liebe ist nämlich nicht am Grad der Eifersucht messbar. Ganz im Gegenteil: Eifersüchtige verfügen meist über ein schwach ausgebildetes Selbstbewusstsein und schleppen ständige Verlustangst mit sich herum. Also, auch wenn er cool auf Eindringlinge reagiert – egal bist du ihm deshalb nicht.“

Jens Maier
DER SCHWULE FREUND -Jens Maier: Der Journalist führt seit sechs Jahren eine Fernbeziehung und hält es mit Oscar Wilde: „Kein Mann wird wie seine Mutter, das ist seine Tragödie.“

Du wünschst dir also mehr Drama in deiner Beziehung. Einen echten Helden, der dich heroisch gegenüber fremden Blicken verteidigt und so seine Liebe beweist. Ich fürchte, du hast zu viele Cora- Romane gelesen. Denn statt anschließend mit dir auf seinem Schimmel davonzureiten, würde ein eifersüchtiger Freund eine ordentliche Szene machen. Sei froh, dass dein Freund dir vertraut. Falls dir nach Zickenterror gelüstet, besuche lieber ein schwules Café deiner Wahl. Nimm deinen Schatz mit. Da gelten die Blicke der anderen Männer nur ihm. Garantiert!“

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Frauen | Liebe | Männer | Partnerschaft