Liebe & Psyche

Beziehungs-Ratgeber Das Würz-Problem

Illustration Feinschmecker

DAS PROBLEM:

„Es brutzelt, es kocht, es duftet: Auch wenn ich sonst keine gute Hausfrau bin, Kochen gehört definitiv zu meinen Stärken. Das sagen auch meine Freunde – und sogar meine Mutter. Doch eine gewisse männliche Person, von der ich es gerne hören würde, ist da offenbar anderer Meinung. Steht der Teller vor ihm, heißt es von meinem Freund: „Lecker. Reichst du mir mal das Salz rüber?“ „Haben wir noch Maggie?“ Wieso ruiniert er meine raffiniertesten Kreationen mit Ketchup, Mayo & Co? “

Viola, 37, aus Berlin

Das sagen die drei Weisen dazu:

Sascha Borrée
DER SINGLE - Sascha Borrée arbeitet als Journalist und Coach. Er ist seit Jahren Single, sucht noch die eine, findet immer mal wieder eine andere.

„Schönes altes Spiel: Da schnappt man sich als Frau einen echten Kerl mit Ecken und Kanten, bekocht und betüdelt ihn und hofft inständig, ihn zu domestizieren. Heimlich tauschst du das Bier im Kühlschrank gegen rosigen Prosecco aus und schleppst ihn zum Ballett, obwohl er lieber Fussi sehen würde. Nach zwei Jahren macht der Kerl brav Sitz, Platz und Männchen – und du langweilst dich zu Tode. Deswegen: Palette Ketchup kaufen, mit den Freundinnen den Prosecco aussüffeln – glücklich sein.“


Thomas Soltau
DER EHEMANN - Thomas Soltau Der Journalist hat eine fünfjährige Tochter und ist seit zwölf Jahren sehr glücklich mit seiner Frau verheiratet. Allerdings kommt es etwa zweimal im Jahr zum Riesenkrach.

„Es gibt viele „Ich-würze-alles-nach“-Kandidaten, die Salz oder Chili als farbenfrohen Teppich auf das Essen feuern. Mein Vater etwa liebt es, das Gulasch meiner Mutter unter einer Schicht aus Curry zu verstecken. „Schmeckt mir schärfer noch besser“, so seine lakonische Antwort. Meine Mutter ertrug es lange mit Fassung, vielleicht weil sie wusste, dass Männer ein anderes Geschmacksempfinden haben. Bis sie dann das Gulasch mit Tabasco ,pimpte‘. Danach hörte mein Vater mit dem Würz-Bombardement nicht völlig auf, dosierte aber sparsamer. Deinem Mann schmeckt’s doch, also würde ich es nicht zu persönlich nehmen.“

Jens Maier
DER SCHWULE FREUND - Jens Maier Der Journalist führt seit sechs Jahren eine Fernbeziehung und hält es mit Oscar Wilde: „Kein Mann wird wie seine Mutter, das ist seine Tragödie.“

„Du willst deinen Kerl also zum Gourmet erziehen. Kredenzt ihm lauter Chichi, obwohl ihm der Sinn eher nach Miracoli und Currywurst steht. An seiner Stelle hätte ich dir die Kochbücher schon längst versteckt. Er ist kein Feinschmecker und wird es niemals werden. Also solltest du ihm entweder auftischen, was er gerne isst – oder noch viel besser: Hör auf, dich an den Herd zu stellen, und lass dich stattdessen lieber von ihm in dein Lieblingsrestaurant entführen!“

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Liebe | Männer | Partnerschaft | Tipp