Sex

Interview Verbotene Liebe

Ertapptes Paar

PETRA: Heimliche Küsse, Berührungen im Büro, verbotene Stunden im Ehebett – was ist eigentlich das Reizvolle an einer solchen Liaison?
PROF. DR. CLEMENT: Affären sind immer Geschichten mit offenem Ausgang – das ist der dramaturgisch prickelnde Witz. Man weiß vorher nicht, ob es eine Tragödie oder eine Komödie mit Happy End wird. Dazu kommt die Variante des Unberechenbaren: Kommt es raus, kommt es nicht raus? Manche finden diesen Faktor reizvoll, andere genau das belastend.

Manche Frauen geraten immer wieder in solche Geschichten. Würden Sie sagen, das ist eine Charakterfrage?
Ach je, nein. Das kann ja alle möglichen Gründe haben. Man könnte es natürlich über den Charakter erklären, aber auch über die jeweilige Lebenssituation, die sich ständig ändert. Man ist ja nicht das ganze Leben gleich aufgelegt. Und es gibt immer Phasen, in denen man von den eigenen Regeln abweicht.

Aber warum bleibt man – manchmal über Jahre – bei einem Mann, der schon vergeben ist?
Die Geliebte ist in Bezug auf Bindung oft ambivalent – sie will sich binden und auch wieder nicht. Sie hat sozusagen zwei Seelen in ihrer Brust. Wer sich an jemanden bindet, der nicht zu haben ist, bedient beide Seiten der Ambivalenz. Subjektiv erlebt diese Frau die Situation als quälend, sie hat nicht den Eindruck, dass sie wählt. Würde man sie fragen, wie die Liebschaft zustande kam, würde sie antworten: Ich bin da hineingeraten. Aber unbewusst hat sie sich genau so arrangiert.

Prof. Dr. Ulrich Clement

Paar- und Sexualtherapeut und Autor verschiedener Bücher. Zuletzt erschienen: „Wenn die Liebe fremdgeht – Vom richtigen Umgang mit Affären“

Was rät man am besten als Freundin?
Wenn Sie eine bindungsambivalente Freundin haben, die einen gebundenen Mann liebt und jammert, können Sie sagen: „Glaub dem nicht, das wird eh nichts.“ Sofort wird ihre Freundin entgegnen, dass sie so etwas noch nicht erlebt hätte und niemand sie so verstehen würde wie er. Sie können den Spieß umdrehen und sagen: „Er braucht noch Zeit. Hab Geduld.“ Und schon wird sie all das aufzählen, was gegen ihn spricht. Dieses Spiel können Sie endlos treiben – und Sie werden auch keinen zielorientierten Rat geben können. Aber das Gespräch ist trotzdem wertvoll, weil Ihre Freundin sich aussprechen kann. Und Sie können mit ihr darüber reden, dass sie zwei Seelen in ihrer Brust hat – und dass dies der Preis für ihre Leidenschaft ist.

Muss die verbotene Liebe immer unglücklich sein?
Ich glaube, man sollte nicht glücklich und unglücklich gegenüberstellen. Interessanter ist der Gegensatz lebendig und unlebendig, das erklärt die Sache besser. Die Frage muss lauten: Habe ich das Gefühl, in einer Liebesgeschichte am Leben teilzunehmen? Es zerreißt mich, ich halte es nicht aus, ich kann nicht schlafen – aber ich lebe.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Erotik | Fremdgehen | Liebe | Partnerschaft | Single