Sex

Bisexualität Schätzchen, ich bin dann mal bi!

Naschen aus anderen Töpfen? Na, klar! Bisexualität ist trendy statt tabu. Ob Cara Delevingne und Michelle Rodriguez oder Drew Barrymore - diese Frauen sind nicht nur mega erfolgreich, sondern stehen auch ganz offen zu ihrer Bisexualität. Top!
Zwei Frauen mit Mann
   

Wer vor Männern das Wort "bisexuell" in den Mund nimmt, kann schnell Zeuge folgenden Phänomens werden: der Atem stockt, Füßescharren – und man hört das männliche Gehirn rattern. Fantasien setzen ein. Von zwei nackten Frauen im Bett – der Klassiker. Bi-sein ist eben aufregend und strahlt gleichzeitig eine gewisse Faszination aus.

Zurzeit leben gerade in Hollywood viele (meist weibliche) Stars ihre bisexuellen Neigungen öffentlich aus. Cara Delevingne und Michelle Rodriguez, Anna Paquin, Cynthia Nixon oder Drew Barrymore: All diese Frauen sind nicht nur unglaublich erfolgreich und sympathisch, nein, sie stehen auch ganz offen zu ihrer Bisexualität. Im Moment ist es als Frau besonders trendy und chic, sich der ganzen Welt als bisexuell zu offenbaren.

Lesbisches Paar
Sex mit einer Frau

Bisexualität ist heute zum Glück kein Tabu-Thema mehr. Sex mit Frauen und Männern? Laut Umfragen stehen immer mehr Frauen und Männer dazu, irgendwann im Laufe ihres Lebens auch homoerotische Neigungen zu verspüren – auch wenn sie nur davon träumen. Die Promis machen es doch vor: Viele Stars bekennen sich mehr und mehr dazu, beide Geschlechter interessant zu finden. Dabei schießt uns jedoch zuerst folgende Frage in den Kopf: Verstehen unsere lieben Stars das Thema Bisexualität nicht vielleicht auch als Karriere-Push und allgemeinen Trend, dem hippe Menschen unbedingt folgen sollten? So blättern wir uns doch immer wieder mit einem fragenden Blick durch die Klatsch-Presse, wenn wir das Top-Model Cara Delevingne und Michelle Rodriguez wieder einmal knutschend darin abgebildet sehen.

Bisexualität in der Vergangenheit

Früher war alles anders? Nicht, wenn es um Bisexualität geht. Was viele nicht wissen: Für die alten Griechen und Römer war es noch selbstverständlich, dass Männer in sexueller Hinsicht auf beide Geschlechter reagieren. Einen handfesten Beweis lieferte der legendäre Kinsey-Report von 1948: Laut den Ergebnissen verhielten sich schon in den 50er-Jahren ganze 46 Prozent der untersuchten Menschen bisexuell. Darunter waren jedoch auch alle inbegriffen, die ein einziges homosexuelles Erlebnis hatten – oder bisexuelle Fantasien. Dennoch: ein provakantes Ergebnis, gefährlich nah an der damaligen Tabu-Grenze.

So waren sexuelle Vorlieben also schon damals wandelbar. Es gab Intellektuelle wie etwa Erika Mann, die zu ihren bisexuellen Neigungen standen. Öffentlich. Akzeptanz? Die kam erst später. Doch im Laufe der Jahre bekannten sich immer mehr Persönlichkeiten zur gleichgeschlechtlichen Liebe. Harvard-Professorin Marjorie Garber veröffentlichte ein Album voll mit bisexuellen Persönlichkeiten – von Oscar Wilde bis Virginia Woolf. Auch Marlene Dietrich, die zu ihrer Zeit Vamp und Sexikone für viele Männer war, beschrieb in ihrer Biografie, dass sie Interesse an beiden Geschlechtern zeige.

Junges Paar treibt gemeinsam Sport
Macht Sport den Sex besser?

Wir sind bi – heute wie früher!

Noch heute orientieren sich die Sexualwissenschaftler an Kinsey's Ergebnissen: Daraus ergab sich zum Beispiel auch, dass rund die Hälfte der Menschen ausschließlich heterosexuell sei, ein geringer Prozentsatz homosexuell – und beinahe die Hälfte der Gesellschaft sozusagen bisexuell. Doch wenn gefragt wird, wer sich selbst als bisexuell bezeichnet, fallen die Ergebnisse komplett anders aus: In einer repräsentativen Studie aus dem Jahr 1994 zum Sexualverhalten der Bundesbürger ordneten sich nur 3,4 Prozent der Männer und 4,5 Prozent der Frauen als bisexuell ein.

Viele Experten arbeiten heute mit der Hypothese, dass alle Menschen mehr oder weniger bisexuell veranlagt sind. Und vor allem: ihre sexuelle Neigung erst im Laufe ihres Lebens entwickeln. Häufig leben die Menschen erst in einer Hetero-Partnerschaft, entdecken nach und nach ihr Interesse am gleichen Geschlecht. Im nächsten Schritt suchen sie vielleicht auch einmal in der Woche einen homosexuellen Partner auf. Und, wenn man sich dann zur Bisexualität bekennt, mögen manche den Gedanken, zwei Menschen von Herzen zu lieben – und mit ihnen zu schlafen.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Beziehung | Frauen | Lust | Männer | Sex
Autor
Michelle Ohl