Sex

Sex Macht Sport den Sex besser?

Sex vor dem Sport, Sport vor dem Sex - wie beeinflussen sich Leibes- und Liebesübungen gegenseitig? Wir haben nachgeforscht und die interessantesten Erkenntnisse gesammelt.
Junges Paar treibt gemeinsam Sport
  

Sex vor Sport, das lass sein - Sport vor Sex, das rat ich dir? Ganz so einfach ist es nicht! Wie also hängt das zusammen: Sport und Sex? Fest steht, dass es Verbindungen gibt, dass Leibes- und Liebesübungen sich gegenseitig beeinflussen. Aber welche Einflüsse sind das? Wir haben uns auf die Suche gemacht und Überraschendes entdeckt!

Mehr Lust durch Sport?

An der Universität von Arkansas ist 2005 eine Studie erschienen, die besagt, dass Ausdauersportler mehr Sex haben. Warum? Weil sie sich selbst einfach unwiderstehlich finden! Findet das andere Geschlecht das denn auch? Umfragen ergeben: Ja! Sowohl Frauen als auch Männer stehen drauf, wenn der Partner oder die Partnerin sich körperlich ertüchtigt. Dabei stehen für die Frauen schwimmende und Fußball spielende Männer besonders hoch im Kurs, bei den Männern Turnerinnen und Eiskunstläuferinnen. Obendrein wirkt eine gewisse Sportlichkeit, so sagt die Wissenschaft, lindernd bei psychischen Problemen - und zwar über den Sex! Der Sport sorgt für besseren Sex, und der bessere Sex sorgt für die gesündere Seele. Wenn das keine gute Nachricht ist!

Zudem machen neue Studien Hoffnung für's Alter. Einer Gruppe von Harvard-Forschern zufolge sind 60-jährige Menschen, die regelmäßig Sport treiben, noch genauso aktiv im Bett wie mit 40, und Männer, die regelmäßig Sport treiben, haben ein 30 Prozent geringeres Impotenzrisiko. Wissenschaftler aus Großbritannien haben in einer Studie gezeigt, dass Jogger mehr Sex haben als Nicht-Jogger. Wegen der besseren Durchblutung - aller Körperteile! - empfinden sie größere Lust. Und beim Sport werden Sexualhormone ausgeschüttet.

Auch bei Sport und Sex gilt: Viel hilft nicht immer viel

Sexy Frau
Guter Sex! Sofort!
Aber: Bloß nicht übertreiben! Denn zu viel Sport kann die Lust hemmen. Je nach gesundheitlicher Konstitution der Probanden sank das sexuelle Bedürfnis schon bei drei bis 18 Stunden Sport pro Woche.

Außerdem ist nicht jede Sportart geeignet, das Sexleben zu verbessern. Radfahren kann schon ab vier Stunden in der Woche die männliche Potenz mindern; bei Frauen können sich Orgasmusschwächen oder Taubheitsgefühle im Genitalbereich entwickeln. Kraftsportarten können, insbesondere im Zusammenhang mit Muskelaufbaupräparaten, sexuelle Funktionsstörungen auslösen.

Insgesamt also gilt im Sport wie überall: Auf die Dosierung kommt es an!

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Erotik | Fitness | Gesundheit | Sex | Sport
Autor
Oliver Wasse