Sex

Sex Orgasmus, jetzt kriege ich Dich!

Schalter anknipsten und Orgasmus genießen – eine Wunschvorstellung. In der Realität gestaltet sich die Mission Höhepunkt allerdings nicht ganz so einfach, besonders bei uns Frauen. Wir erklären Ihnen, wie Sie leichter zum Orgasmus kommen und Ihre Lust steigern können.
Frau liegt im Bett
  

Zärtliche Küsse, Ihre Haut auf der seinen, sich gegenseitig beim Sex spüren. Und dann – zack! – den Schalter umlegen und den Orgasmus begrüßen. Pff! Wenn das nur so einfach wäre. Den Höhepunkt kann man nicht einfach per Knopfdruck hinauf beschwören. Leider. Nur knapp 33 Prozent aller deutschen Frauen kommen beim Sex zum Orgasmus. Die Konsequenz? Vortäuschen. Und liebe Männer, das tun wir nicht aus bloßer Bosheit. Nein. Wir wollen Eure Männlichkeit, Euer Ego nicht verletzen. Schließlich könnt ihr – in den meisten Fällen – nichts dafür. Denn zu gutem Sex gehört nicht immer ein Orgasmus.

Frau mit Maske
Sex-Fantasien für Anfänger

Die weibliche Lust ist ein hochkomplexes Thema. Und sobald es weiterhin auch noch darum geht, die Lust auf die Spitze bzw. den Orgasmus zu treiben, wird es für unsere lieben Männer noch viel schwerer. Aber entspannen Sie sich: Beinahe jede Frau kann einen Orgasmus erleben. Sie müssen nur genau wissen, wie Sie am besten zum Höhepunkt kommen können. Dafür gibt es zwei verschiedene Wege: klitoral und vaginal. Wir geben Ihnen Tipps, mit denen Sie leichter zum Orgasmus kommen können. Dazu liefern wir Ihnen die passenden Stellungen mit Lust-Garantie.

Beckenbodentraining

Nicht umsonst wird die Beckenbodenmuskulatur Liebesmuskel genannt. Knapp die Hälfte aller Frauen erreichen laut Studien beim Sex keinen Höhepunkt. Warum? Weil ihr Liebesmuskel zu schwach ausgeprägt ist. Mit einer gestärkten Beckenbodenmuskulatur sorgen Sie dafür, dass Ihre Vagina den Penis fester umschließen kann. Das erhöht Ihre Stimulation und somit die Chance auf einen Orgasmus.

Wie das geht? Im ersten Schritt sollten Sie zunächst den Liebesmuskel lokalisieren. Kleiner Tipp: Wenn Sie beim Urinieren anhalten, nutzen Sie den Liebesmuskel. Wenn Sie erst einmal wissen, wie Sie den Beckenbodenmuskel kontrollieren können, lässt sich das Training ganz leicht in den Büroalltag integrieren. Spannen Sie den Muskel für etwa fünf Sekunden an und entspannen Sie ihn etwa zehn Sekunden – so lange bis Ihr Liebesmuskel erschöpft ist. Die nächste Übung können Sie auch auf dem Rücken liegend durchführen: Legen Sie sich hin und stellen Sie Ihre Beine auf. Die Arme legen Sie neben sich ab. Koordinieren Sie Ihre Atmung mit der Muskulatur Ihres Intimbereiches. Öffnen Sie beim Einatmen Ihre Scheide und schließen Sie sie beim Ausatmen wieder. Zehn Wiederholungen.

Spiel mit Bewegung

Sexy Frau schreibt im bett Tagebuch
Was Frauen wirklich im Bett wollen!

Kreisen, Baby! Das Spiel mit Bewegung bringt Sie beim Sex schneller und intensiver zum Orgasmus. Es ist von also von Vorteil, wenn Sie Ihre sexuelle Erregung über den Körper zum Ausdruck bringen. Wie das genau geht? Kreisen Sie beim Sex zwischendurch immer mal wieder mit dem Becken. Oder fahren Sie mit Ihrem Becken die Form einer Acht nach. Durch diese fließenden Bewegungen verteilen Sie die Lust und Erregung im ganzen Körper. Eine Steigerung erfahren Sie, wenn Sie dabei auch tief mit dem Bauch atmen.

Fingerfertigkeit

Frauen kommen deshalb so schwer zu einem vaginalen Orgasmus, weil meist keiner genau weiß, wo der G-Punkt liegt und wie er stimuliert wird. Lassen Sie den Mann Ihren Körper erkunden und auf G-Punkt-Jagd gehen. Tipp: Er sollte es etwa fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang, in Richtung des Bauchnabels, versuchen. Nun sollte er Zeige- oder Mittelfinger (es gehen auch beide) drauflegen und Sie dort ganz vorsichtig streicheln. Die Intensität wird gesteigert, indem er seinen Finger bewegt – am besten so, als würde er jemanden zu sich locken wollen. Wenn die Frau erregt ist, sollte er seinen Finger immer schneller werdend nach oben und unten bewegen. Wenn Sie Ihr Becken rhythmisch mitbewegen, kann er es mit der flachen Hand auf den Boden drücken – solange bis Sie einen Orgasmus bekommen.

Mund offenhalten

Steigern Sie Ihre Lust, in dem Sie den Mund beim Sex offen lassen – mindestens einen Finger breit! Sie mit offenem Mund zu sehen, ist für Ihren Partner irrsinnig erregend. Und Sie werden sehen, dass auch Sie selbst sich davon angetörnt fühlen werden. Vor allem, wenn Sie beim Ausatmen ein sinnliches "Aah" oder "Oooh" von sich geben. Wer sich mehr traut, kann auch ganze Sätze sagen. Sagen Sie Ihrem Liebsten ruhig, dass es Ihnen so gefällt. Und: Denken Sie bloß nicht an die überhöhte Heizkostenabrechnung, die Ihnen bevorsteht. Machen Sie sich heiße Gedanken: Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, wie sie beide beim Sex jetzt wohl aussehen mögen. Oder denken Sie an Sex-Fantasien wie wilde Orgien. Das steigert das Gespür, den Genuss und die Lust. Sie sehen, ein Orgasmus ist auch Kopfsache.

Das Übertreiben und Loslassen üben

Junges Paar treibt gemeinsam Sport
Macht Sport den Sex besser?

Machen Sie sich locker! Um die nächste Übung zu erklären, müssen wir erst folgendes verstehen: Der Orgasmus ist das Entladen einer körperlicher sexueller Erregung bei gleichzeitiger Entladung der Gefühlsebene. Der Orgasmusreflex wird auf der körperlichen Ebene ausgelöst. Umso intensiver wird der Höhepunkt, je besser Sie oben loslassen können. Oben – das heißt in Brust, Schultern, Hals, Nacken und Kopf. Wir wissen: das will erst gelernt sein! Wie wäre es deshalb einmal mit dem Nachspielen einer hollywoodreifen Orgasmus-Szene à la "Harry und Sally"? Übertreiben Sie ruhig beim gespielten Orgasmus. Dann kommt es Ihnen mit der Zeit und vor allem beim eigentlichen Sex-Akt nicht mehr so komisch vor.

WC-Besuch verschieben

Und noch ein geheim-Tipp: Gehen Sie lieber nach dem Sex aufs Klo. Klingt komisch, das wissen wir. Aber eine volle Blase hilft dabei, zum Orgasmus zu kommen. Denn der Druck von innen erhöht die Reizung.

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Anal-Sex | Lust | Sex | Tipp