Sex

Sex-Tipps Sex an ungewöhnlichen Orten

Sex an ungewöhnlichen Orten

Sex im Bett ist bequem, gemütlich, unkompliziert. Wie wäre es da mit ein bisschen Abwechslung? Viele Paare weichen auf die Dusche, den Schreibtisch oder auch die Waschmaschine aus, wenn es mal was anderes sein soll. Doch irgendwann scheint die Wohnung zu klein zu sein, viele Paare verspüren die Lust, Sex in der Öffentlichkeit zu haben.

Sexy Paar zieht sich aus
20 Tipps für heißen Sex

Wo haben die Deutschen gerne Sex?

Laut einer Forsa-Umfrage wählen die meisten Deutschen für den Geschlechtsverkehr in der Öffentlichkeit die Natur aus. 41 Prozent der rund 1.000 Befragten gaben an, dass sie bereits einmal Sex im Wald oder auf dem Feld hatten. Hierbei ist die Gefahr, entdeckt zu werden, relativ gering, solange man sich nicht eine bekannte Joggingstrecke oder einen Familien-Wanderweg aussucht. Ein Viertel der Befragten hat bereits Erfahrungen mit Sex am See oder im Meer gemacht. 22 Prozent der 16-29-Jährigen hatte schon mal Geschlechtsverkehr im Schwimmbad. Beliebt sind hier besonders die Umkleidekabinen, da man dort schließlich sowieso nackt und ein bisschen mehr unter sich ist. Insgesamt zeigte sich in der Studie, dass die Deutschen ungern Orte nutzen, die eng, ungemütlich oder gut einsehbar sind.
Die Altersgruppe der 45- bis 60-jährigen hat laut Umfrage am allerliebsten Sex im eigenen Bett.

Wo kann man Sex in der Öffentlichkeit haben?

In vielen Internet-Foren kann man sich über das Thema Sex in der Öffentlichkeit austauschen. Durch Erfahrungsberichte von anderen erfährt man, wo diese bereits Sex hatten, wie das am besten funktioniert hat und ob man dabei erwischt wurde. Besonders häufig werden hier die Themen Sex im Kino, am Strand oder im Restaurant diskutiert. Diese Orte eignen sich eindeutig schlechter für ein Schäferstündchen, da sich dort viele Menschen aufhalten, die man nicht unbedingt als Zuschauer haben will. 
Als Einstieg für den Sex in der Öffentlichkeit empfehlen viele der Forum-Nutzer den Sex im Auto. Somit ist man noch in einer privaten Zone unterwegs, es ist halbwegs gemütlich und der Parkplatz kann sehr abgelegen sein. Als Profi-Stufe gilt der Sex im Kino. Hierbei empfehlen die Erfahrenen eher einen Hand- oder Blowjob anstelle des Geschlechtsverkehrs. Denn das ist im Kino tatsächlich sehr auffällig. Getarnt mit einer großen Tüte Popcorn oder einer Jacke kann man aber etwas mehr wagen und den Partner intim berühren.

Was passiert, wenn ich erwischt werde? 

Laut Gesetz erregt man durch Sex in der Öffentlichkeit ein „öffentliches Ärgernis“. Allerdings ist der Sex nur strafbar, wenn man angezeigt wird. Wird die Polizei also von einem verärgerten Passanten gerufen, nimmt diese die Personalien auf und verfasst eine Anzeige. Die folgende Strafe hängt dann von vielen Faktoren ab. Es wird abgewogen, wie viele Leute die Situation beobachtet haben, ob Kinder sie gesehen haben und wie weit die sexuellen Handlungen gingen. Meistens werden Geldstrafen verhängt, es besteht aber auch die Option auf eine einjährige Freiheitsstrafe. Insgesamt gilt: Wer vorsichtig ist und sich nicht erwischen lässt, geht meist straffrei aus. Auch, wenn Beobachter nur erahnen können, dass Sie gerade Sex haben, es aber nicht sehen, bleibt man straffrei.

Woher weiß ich, dass mein Partner mitmacht?

Wichtig für gelungenen Sex in der Öffentlichkeit ist vor allem, dass Ihr Partner auch Lust darauf hat. Denn wenn die Angst vor dem erwischt werden zu groß ist und sich einer der Beteiligten unwohl fühlt, ist die Stimmung gar nicht leidenschaftlich und der Sex im Freien verfehlt absolut seinen Sinn. Also sprechen Sie offen mit Ihrem Partner über Ihre Wünsche und Fantasien und wägen dann ab, inwieweit diese umsetzbar sind.
 
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Erotik | Liebe | Lust | Partnerschaft | Sex