Kultur

Fußballerin Aylin Yaren im Petra-de-Interview Aylin Yaren über ihre Fußballleidenschaft

Freestyle-Fußballerin Aylin Yaren spricht mit petra.de über die frühere Männerdomäne Fußball, ihr Leben für den Sport und die Chancen der deutschen Mannschaft bei der Frauen-WM 2011.
Aylin Yaren
  

Mit gerade einmal 21 Jahren hat Aylin Yaren schon eine unglaubliche Karriere hingelegt: Sie spielte in der deutschen U17-Nationalmannschaft und für die U19-Auswahl der Türkei, schlug Frankreichs Fußball-Legende Franck Ribéry beim Torwandschießen und ist eine der besten und bekanntesten Freestyle-Fußballerinnen Deutschlands. Uns erzählt sie, wie ihr Leben rund um den Ball aussieht.

PETRA: Wann hast du angefangen, dich für Fußball zu interessieren?
Aylin Yaren: Mein älterer Bruder hat Fußball gespielt und ich hab ihn immer begleitet, weil er auf mich aufpassen musste. So fing mein Interesse für den Fußballsport an.


Und wann war Fußball plötzlich mehr als ein Hobby für dich?

Als ich in einer Jungen-Mannschaft nach sechs Jahren aufhören und den Verein wechseln musste, habe ich gemerkt, dass ich irgendwann mal Profi-FußballerIN werden will.


Wie sieht ein typisches Training bei dir aus?

Eine Trainingseinheit dauert ungefähr 1,5 bis 2 Stunden und das vier mal die Woche. Erst muss man sich richtig aufwärmen, dann dehnen, damit man sich keine Verletzung holt. Der Trainer gibt anschließend verschiedene Passübungen vor, die wir circa 30 bis 60 Minuten durchführen. Danach machen wir Torschüsse und führen zum Schluss eine Spielform durch.


Was musst du tun, um fit zu bleiben, deine Fähigkeiten auszubauen?

Ich gehe nebenbei ins Fitnessstudio und trainiere extra für mich, um meine Kondition noch mehr zu verbessern. Natürlichsind da auch Kraftübungen dabei, damit ich mich im Zweikampf besser durchsetzen kann.


Findest du, dass Frauen-Fußball mittlerweile eine größere Akzeptanz erfährt als früher?
Ja, auf jeden Fall! Der Frauen-Fußball hat sich enorm weiterentwickelt. Viele Männer gehen heute ins Stadion, um auch Frauenfußball anzugucken. Die WM wird diesen Trend noch weiter vorantreiben. Immer mehr junge Mädels spielen in offiziellen Teams.


Ist Frauen-Fußball in der Türkei genau so beliebt wie in Deutschland?

Nein, das denke ich nicht. In der Türkei wird gar nichts berichtet über die Spiele in der Liga, und es gibt keine Nachwuchsförderung. Dort muss noch viel getan werden.

Lesen Sie auch bei unserem Partner stern.de:
"Frauenfußball-WM 2011: Liveticker, Berichte, Analysen"

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Frauen | Karriere | Lifestyle | Sport