Karriere

Bewerben nach dem Liebesbrief-Prinzip

Nicht nur Geliebte wollen umgarnt und umworben werden, auch Personalchefs gefällt es, ein wenig den Bauch gepinselt zu bekommen. Schlaue Job-Anwärterinnen gehen die Bewerbung deshalb ähnlich an wie einen Liebesbrief. Klingt nach abgezockter Taktik? Ja! Aber selbst Job-Experten raten inzwischen zur schmeichelnden Kontaktstrategie. Am geschicktesten beginnen Sie Ihr Schreiben gleich mit einem Lob. So wie Sie das Einfühlungsvermögen bei Ihrem Schwarm bewundern, können es beim Unternehmen die guten Bilanzen oder Konzernstrukturen sein. Formulieren Sie dabei nicht schwülstig oder dröge, sondern leichtfüßig und elegant. Nur Lügen sind tabu! Jetzt kommt es nur noch darauf an, eine persönliche "Duftnote" zu setzen. Damit sind nicht etwa Parfum oder rosa Briefbögen gemeint, sondern eher ein besonderes Papier, vielleicht mit Wasserzeichen. Ein charmantes Foto, das mehr zeigt als Ihr Gesicht vor einer Motivwand, kann auch helfen, Ihr Traumunternehmen mindestens für ein Date zu gewinnen.

Weitere Infos zum richtigen Bewerben finden Sie im Web unter www.e-fellows.net

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Karriere | Job