Fashion-Week

Fashion Week Victoria Beckham H/W 2012/13

Stolz: Victoria Beckham (37) konnte sich über viel positiven Zuspruch für ihre Kollektionen freuen. 

Die Modemacherin präsentierte am 17.02.2012 ihre luxuriöse Herbst/Winter-Kollektion 2012 auf der New Yorker Modewoche und erntete für ihre Kreationen viel Lob von den Kritikern. Gestern stellte die Britin ihre preisgünstigere und jugendlichere Linie 'Victoria' zur Schau. Die Linie feierte ihren Launch erst in der letzten Saison, doch zur Freude Beckhams verkauft sie sich bereits hervorragend. "Die Resonanz war einfach atemberaubend. Ich möchte meinen Kunden und den Händlern das geben, was sie brauchen. Die Linie ist girly, frisch und jung, aber sie unterstreicht auch die Persönlichkeit", erklärte Beckham gegenüber der britischen Zeitung 'The Telegraph'. 

Die Fashionista brachte ihre Tochter Harper mit zu der Show und die Kleine saß in ihrer braunen Bluse und ihren weißen Stiefelchen artig auf dem Schoß ihrer Mutter. "Sie guckt gern zu", sagte Beckham. 

Die Kollektion bestand aus 20 Kleidern, da die Designerin ihren Schwerpunkt momentan auf Kleider legt. Die Looks der letzten Saison waren luftiger als die diesjährigen Designs, die wunderschöne maßgeschneiderte Kreationen zeigte. Einige waren mit V-Ausschnitten ausgestattet, andere mit runden Halsausschnitten. Ein ärmelloses Tunikakleid in metallischer Streifenoptik zählte zu den besonderen Highlights. Viele der Kleider wiesen ein Streifen-Muster auf. 

Jacquard-Stoffe dominierten viele Laufstege der New Yorker Fashion Week und auch Beckham griff den Look auf. Eines der Exemplare bestand aus einer netzartigen Halsausschnitt mit einem Jacquard-Body. Auch Prints zählten zu den Schlüssel-Looks der Kollektion. Im vergangenen Jahr setzte die Designerin auf Katzenmuster, diesmal drehte sich alles um Schwäne.

Weiterhin präsentierte Michael Kors gestern seine Kollektion und zeigte eine Linie, die vor allem mit dem Schichtsystem arbeitete und Models in Capes, Decken und andere Strickkleidung hüllte. Gehröcke und Schottenkaros sah man immer wieder, ebenso wie Tweed-Mäntel. Röcke reichten bis zur Wade und die Models trugen große Hüte. Die Linie drehte sich um warme Kleidung, dennoch sah man ab und an etwas nackte Haut durchblitzen: Ein Outfit bestand aus einem langärmeligen Polo-Strick-Shirt mit passendem Schlüpfer und einem Paar Fell-Stiefel. 

© Cover Media

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Designer | Designermode | Fashion-Week | Mode | Stars