Weihnachten

Josefine Preuß "Wir gehen an Weihnachten in die Kneipe"

Josefine Preuß Weihnachten

Welches Ritual ist an Weihnachten besonders wichtig für dich?

Besonders wichtig finde ich, dass man an Heiligabend immer zu Hause bei der Familie ist. Also ich kann jetzt nicht so viel über religiöse Dinge sagen, weil ich das nicht bin und so bin ich auch nicht erzogen worden. Aber was bei uns zu Hause ein Muss ist: Dass die Familie an Heiligabend und im besten Fall immer am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag zusammen sitzt und auch gemeinsam kocht. Und natürlich freuen wir uns als Kinder auch noch auf die Bescherung. Aber als richtiges Ritual haben wir eigentlich nur eines: Wir gehen in „unsere Kirche“, das ist nämlich eine Kneipe.

Macht ihr das nach der Bescherung?

Also bei uns ist es der ganz normale Familienwahnsinn, wahrscheinlich wie überall. Die Mutter wirtschaftet in der Küche, der Baum wird geschmückt, dann verputzt man alles ganz schnell, wofür man doch den ganzen Tag lang in der Küche gestanden hat. Und dann verbringen wir einen schönen Abend. Und, was eigentlich immer sein muss an Weihnachten, sind die Filme „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Stirb langsam“. 

Wie kommt es denn zu der Auswahl?

Naja, meine Mutter und meine Schwester wollen immer „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gucken und mein Papa und ich „Stirb langsam“. Das sind für uns einfach Weihnachtsfilme, die dazu gehören. 

Welches Weihnachtsgeschenk ist dir aus deiner Kindheit am meisten in Erinnerung geblieben? 

Parfums und Bodylotion

Ich hatte immer einen sehr guten Draht zum Weihnachtsmann und habe immer das bekommen, was ich mir gewünscht habe. Lustig ist mir ein Arztkoffer in Erinnerung geblieben. Ich glaube, den habe ich sogar noch zu Hause. Den habe ich als Kind geschenkt bekommen und gleich an Heiligabend mit unserem Familienhund ausprobiert. Der sah dann aus wie eine Mumie. Daran kann ich mich erinnern und davon gibt es auch noch sehr lustige Fotos. (lacht)

Was ist das perfekte Geschenk für die beste Freundin?

Am besten geht man zusammen mit der besten Freundin vorab im Weihnachtstrubel die Geschenke für die Familie kaufen. Und wenn sie dann durch die Blume andeutet, was sie gerne hätte, dann kann man sich das ja super merken. Also ich bin jetzt nicht so der Gutscheine-Typ, die zu verschenken finde ich sehr, sehr unpersönlich. Was immer zieht sind natürlich Kosmetika oder Düfte. Ansonsten sollte man immer mal hinhören, um zu merken: Das mag sie. 
 

Du machst ja im Moment Werbung für das Ice Touch Parfum von Mexx. Wie würdest du den Duft beschreiben?

Dieser Duft ist das Frischeste, was ich seit Langem gerochen habe. Perfekt für den Sommer: Frisch, leicht, ich verbinde ihn immer mit Eis-essen-gehen. Denn so riecht er. Ich kreiere ja auch gerne selber Düfte. Und mein Tipp ist, den Herren- und Damenduft zu mischen. Das ist eine ganz tolle Kombination! 
 

Wem würdest du den Duft denn zu Weihnachten schenken?

Da ich ja jetzt so einen unisex-Duft erfunden habe, würde ich den meiner gesamten Familie schenken. 
 

Hast du eigentlich eine Schlank-Regel an den Feiertagen?

Eine Schlank-Regel gibt’s bei mir nicht! An den Feiertagen sollte man so was gar nicht machen. Das ist schließlich die beste Ausrede, um zu essen. Außerdem sollte man ausnutzen, dass Mama immer toll kocht, richtig fettig, ob Ente oder tolle Aufläufe: Bitte keine Diät, nicht an den Feiertagen.
 

Was macht man denn dann, wenn die Feiertage vorbei sind?

Die Reste aufessen!
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Interview | Stars | Weihnachten
Autor
Astrid Meisen