Stars

Promi-News Bushido will Bürgermeister von Berlin werden

Bushido

In den USA ist die Riege der Showbiz-Promis, die in die Politik gingen, lang. Ronald Reagan war Schauspieler, bevor er Präsident wurde, Arnold Schwarzenegger erst Action-Darsteller, dann Gouverneur von Californien. Sogar Kim Kardashian wollte sich schon in Amt und Würden wählen lassen. Nun schwappt der Trend auch nach Deutschland. Rapper Bushido erklärte jetzt der Bild-Zeitung, er wolle seine eigene Partei gründen und damit Bürgermeister von Berlin werden. Selbst wenn es für den obersten Würdenträger nicht reichen sollte, rechnet er doch mit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus. Obgleich das Parteiprogramm noch nicht feststeht, hat er sich bereits zu seinen Kernpunkten geäußert. Menschen mit Migrationshintergrund und solche, die am Rande der Gesellschaft leben, liegen ihm besonders am Herzen. Die Integration soll Einwanderern erleichtert werden, dafür will er härtere Forderungen stellen was zum Beispiel das Erlernen der deutschen Sprache angeht. Sogar sein Kabinett steht schon: Promis wie Dieter Bohlen, Moritz Bleibtreu und Boris Becker sollen das Land in Zukunft mit ihm gemeinsam lenken. Wir sind gespannt auf den Wahlkampf.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
News | Stars | Lifestyle