Stars

Star-Talk Interview mit Jette Joop

Jette Joop & Christian Elsen

Petra: Wie wurden Sie zu dem neuen Duft „Jette Gold“ inspiriert?

Christian Elsen: Ich sag ja immer der Name kommt daher, dass Jette mein Goldstück ist.

Jette Joop: Sehr charmant. Aber nein. Jede Frau liebt doch Gold. Und ich hab als kleines Mädchen schon Schmuck geliebt. So was prägt sich ein. Als ich neun war, hab ich mal Pirat gespielt und den ganzen Schmuck meiner Mutter im Garten vergraben. Sie war völlig aufgelöst. Wir haben aber alles wiedergefunden. Da verankert sich früh diese Faszination, dass Gold etwas sehr wertvolles und inspirierendes ist. Und aus der Faszination für Gold, kommt natürlich die Inspiration für den Duft. Es ist ein Duft, den man immer anwenden kann, tagsüber oder abends, im Sommer oder Winter. Er hat zuerst eine fruchtige Note, geht aber dann eben auch in die Intensität und in die Wärme.

Petra: Wie genau ist da der Entstehungsprozess? Wie lange dauert die Entwicklung?

Jette Joop: Zuerst haben wir ein Jahr für die Kooperation mit Douglas gebraucht, um die Zusammenarbeit zu verfestigen. Und dann haben wir noch mal ungefähr acht Monate für die Produktentwicklung gebraucht, mit allem was dazu gehört. Jetzt sind wir in der Launch- und Auslieferungsphase und wenn man alles zusammenzählt, sind das zwei Jahre.

Petra: Was ist für Sie der spannendste Teil an so einer Produktentwicklung?

Jette Joop: Alles ist spannend. Natürlich ist der Duft das Wesentliche. Wenn der nicht zauberhaft ist, können Sie ein schönes Bild machen und eine tolle Verpackung und alles ist egal. Andererseits ist für mich eigentlich der beste Moment, wenn alles harmonisch zusammen steht und dieselbe wertige Sprache spricht. Vom Visual über den Duft über den Flakon bis zur Verpackung. (Zu Christian) Du hast einen anderen Moment, oder?

Christian Elsen: Ja, ich finde der schönste Moment nach so vielen Wochen Arbeit ist, wenn man endlich das Gefühl hat: jetzt ist der Duft fertig. Das ist so ein wahnsinnig schönes Gefühl von Sicherheit: so sollte er sein, das ist er jetzt und jetzt ist er fertig.

Jette Joop: Ja, stimmt.

Christian Elsen: Seitdem hast Du ihn auch eigentlich immer dabei und sprühst ihn Dir und anderen auf. Besonders schön ist, wenn Jette den Duft Männern aufsprüht, bevor sie merken, was da gerade passiert. Dann kommt der Schreck: Wie erklär ich das nur meiner Frau? Jeder Geschäftsfreund wird erst mal angesprüht.

Petra: Machen Sie das bei allen Parfums so, dass sie zuerst eine Konzeptidee haben, dass Sie sagen „Gold“ ist der Anfang?

Jette Joop: Ja, eigentlich arbeite ich immer mit einer Konzeptidee. Parfümeure sind auch Künstler und große Kreative mit einer besonderen Fähigkeit. Und die müssen inspiriert sein. Das war sehr spannend. Wie erklärt man jemandem, wie etwas riechen soll? Aber wir haben es geschafft.

Petra: Und Sie sind ja auch wirklich bei jedem Schritt involviert.

Jette Joop: Jaja.

Christian Elsen: Das ist der Unterschied. Ich glaube es gibt viele, die wirklich nur ihren Namen verkaufen. Solche Produkte laufen aber auch häufig nicht so gut.

Jette Joop: Wenn die Konsumentin nicht die Emotionalität und die Liebe zum Detail spürt, dann lehnt sie das Produkt irgendwann ab. Ich würde es auch nicht mögen, wenn ich das Gefühl hätte, da hat sich keiner bemüht.

Petra: Als Designerin ist Ihnen das Vertrauen der Kunden bestimmt ein großes Anliegen.

Jette Joop: Ja. Wir haben das ganz gut bewiesen in den letzten fünfzehn Jahren und das sind natürlich wichtige Werte. Besonders in der Textilindustrie kann das Thema Qualität kompliziert sein, da muss man besonders hinterher sein. Bei einem Pulli, wenn zum Beispiel eine Naht nicht ganz perfekt ist, beschweren sich die Konsumenten schnell.

Petra: Sie designen so viele verschiedene Sachen: Schmuck, Mode, Parfums - macht Ihnen irgendetwas besonders viel Spaß?

Jette Joop: Mir macht alles Spaß. Ich liebe es, die Dinge zu entwickeln und zu sehen wie sie entstehen und dann für immer bleiben. Ich finde, dass heute alles so schnell vergeht. Und so ein Parfum-Flakon, oder ein Besteck, das bleibt ein bisschen. Ich mag auch gerne Projekte, die ganze Lebenswelten integrieren. Zum Beispiel finde ich toll, was Philippe Starck (Designer, besonders bekannt für seine innovativen Architektur- und Produktdesigns, Anm. d. Red.) mit seinen Bauprojekten macht. Ich stell mir immer vor, wie toll das wäre, wenn man alle Produkte beisammen hätte.

Jette Gold Visual
Petra: Sie arbeiten ja bereits bei Ihrem Schmuck viel mit Gold. Wird das auch in Ihren Mode-Kollektionen eine Rolle spielen? Sie haben ja zum Beispiel auch das goldene Kampagnen-Kleid entworfen.

Jette Joop: Ja. Das Kleid ist ein Jette Couture Kleid, das es momentan nur einmal gibt. Aber wir haben eine sehr schöne goldene Jackenkollektion gemacht, die wurde gerade ausgeliefert. Auch in Zukunft wollen wir in der Mode mehr mit Gold machen.

Petra: Haben Sie auch schon Ideen für ein neues Parfum?

Jette Joop: In der Tat, ja. Da arbeiten wir dran. Aber das ist noch streng geheim. Ich bin jetzt erst mal mit dem „Gold“ sehr happy und beschäftigt.

Petra: Eine letzte Frage noch zu Ihrem Engagement als Kinderbotschafterin für das Roten Kreuz. Wie kam das zustande?

Jette Joop: Das Rote Kreuz hat mich 2003 gefragt, ob ich Botschafterin werden möchte. Und da hab ich gesagt: Ja, aber gerne Kinderbotschafterin. Über die Jahre haben wir schon einige Projekte zusammen realisiert. Jetzt grade habe ich zum Beispiel mit anderen Rot-Kreuz-Botschaftern ein Hörbuch gesprochen, das jetzt in den Verkauf kommt.

Christian Elsen: Das sind alle Botschafter dabei. Zum Beispiel Maybrit Illner und Jeanette Biedermann. Das ist ein ganz tolles Hörbuch.

Jette Joop: Ja. Und mit sehr schönen Geschichten.

Christian Elsen: Es ist wirklich sensationell geworden. Und der Erlös geht wieder komplett an das DRK.

Petra: Vielen Dank für das Interview.

Das Parfum "Jette Gold" ist exklusiv bei Douglas erhältlich.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Beauty | Kosmetik