Stars

Interview: Stephen Moyer Ein Vampir und ein Gentleman

Die Vampirserie „True Blood“ startet endlich auch im deutschen TV. In den USA hat sie Kultstatus. Ein Grund dafür könnte der Engländer Stephen Moyer, 41, sein. Denn als Vampir Bill ist er einfach unwiderstehlich!
Stephen Moyer
   

Unsere Männer haben ihre Action-Baller-Western- Knüller, wir sind derzeit hingerissen von dem dunkelerotischen Charme der Vampire. Nur eins ist irgendwie schade: „Biss“-Darsteller Robert Pattison ist ein Vampir- Bubi. Dabei stehen wir auf Kerle, die sich nehmen, was sie wollen – und nicht darauf beharren, erst nach der Heirat zuzubeißen. Zum Glück startet mit „True Blood“ endlich eine erwachsene Vampir-Serie –mit einem ziemlich heißen Frontman und seiner nicht minder spannenden Ehefrau. Wir haben beide getroffen und denken – Sie werden Blut lecken.

PETRA: Warum fliegen erwachsene Frauen überhaupt auf Vampire?
Stephen Moyer:
Ganz sicher, weil sie eine unwiderstehliche Mischung aus Bad Boy und Gentleman sind.

Das Urteil eines Experten…
Stimmt! Ich habe bereits 1998 in einer britischen Serie namens „Ultraviolet“ einen Vampir gespielt. Schon damals musste ich lernen, nicht zu lispeln, wenn man Fangzähne im Mund hat. Das klingt nämlich nicht sehr sexy.

Offenbar haben Sie das geschafft. Denn die „True Blood“-Macher wollten unbedingt Sie als sensibel-düsteren „Bill“.
Und ich hätte fast abgelehnt. Denn ich wollte mehr Zeit mit meinen Kindern verbringen. Doch als ich das Drehbuch gelesen habe, wusste ich, dass es ein Traum-Part werden würde.

TIPP

Wer sich noch mehr gruseln möchte, darf sich auf Anna Paquins Auftritt in „Scream 4“ freuen.

Einen Vampir mit Familiensinn findet man nicht oft.
Schon gar nicht einen, der zwei Kinder hat. Mein Sohn Billy ist zehn und meine Tochter Lilac acht. Sie leben bei ihren Müttern in England. Mein Job ist in Amerika. Die Trennung ist nicht einfach.

Was sagen denn die Kids dazu, dass ihr Papa ein Vampir ist?
Sie haben mich noch nie als Vampir gesehen, weil sie viel zu jung für die Serie sind. Wenn es nach mir geht, werden sie sie auch erst sehen, wenn sie volljährig sind. Es ist ein Stoff für Erwachsene.

Und was vermissen Sie als Engländer sonst noch in Kalifornien?
Nummer eins – den Nebel.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Film | Interview | Lifestyle | Stars | TV