Charity-Held

Gegen Mobbing Charity-Held März 2012: Lady Gaga

Lady Gaga

Sie hatte einen raketenartigen Aufstieg und hat sich in den letzten Jahren in der Popwelt fest etabliert. Sie ist eine der erfolgreichsten und provokantesten Künstlerinnen unserer Zeit, sie hat Millionen von Fans und gehört zu den einflussreichsten Menschen der Welt. Doch Lady Gaga hat hart für ihren Erfolg kämpfen müssen und in ihrem Leben viele Rückschläge erlebt. Deswegen bleibt sie auf dem Boden und will ihren Ruhm für den guten Zweck nutzen. Neben ihrer Musik sind Lady Gaga ihre Fans das Wichtigste und sie zählt ihre "kleinen Monster" zur Familie. Durch ihr Auftreten, ihren Stil und ihren Kontakt zu ihren Fans will sie diese dazu bringen, ihre eigene Identität zu entdecken und sich selbst lieben zu lernen. Es geht ihr "nicht darum, dass sie mich verehren, sondern dass sie lernen, sich selbst zu verehren", sagt die Pop-Ikone.

Lady Gaga mit Fans

Lady Gagas größte Inspiratino sind ihre Fans. Sie nennt sie ihre "kleinen Moster" und hat ein außergewöhnlich inniges Verhältnis zu ihnen.

Persönliche Motivation

"Als allererstes denke ich immer darüber nach, was ich tun kann, um die Welt besser zu machen. Was immer ich an revolutionärem Potential habe, möchte ich dazu nutzen, um die Welt zu verbessern", sagt Lady Gaga über sich selbst. Sie erkennt, dass ihr Ruhm Macht bedeutet. Macht, Menschen zu beeinflussen und Dinge zu verändern. 2010 wurde sie deshalb vom "Times" Magazine zur einflussreichsten Künstlerin der Welt gewählt. Ihre Überzeugung schöpft sie aus ihrer Jugend und ihrer Erziehung. In einem Interview mit Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier erklärt sie: "Die Frauen in meiner Familie haben viel durchgemacht. Das hilft mir dabei, am Boden zu bleiben. Ich weiß, dass ich in der außergewöhnlichen Situation bin, meinen Traum zu leben und so viel Gutes für die Welt tun zu können wie möglich. Ich will tolle Musik machen, wundervolle befreihende Mode tragen und so viele Menschen wie möglich frei machen. Bis zu meinem letzten Atemzug." Aus diesem Grund gründete die Entertainerin jetzt mit ihrer Mutter zusammen die 'Born This Way Foundation', eine Stiftung, die Menschen ermächtigen und frei machen soll, die für gleiche Rechte für alle und gegen Mobbing kämpft.

Lady Gaga für Japan

Lady Gaga hält eine Rede auf der Pressekonferenz der MTV Video Music Aid Japan Charity Veranstaltung 2011.

Die Stiftung

Am 29. Februar 2012 ging die Stiftung mit einer gigantischen Gründungsfeier an den Start. Gemeinsam mit Oprah Winfrey, selbst eine der Entertainer die sich am meisten für gemeinnützige Zwecke einsetzen, präsentierte Lady Gaga ihre Stiftung vor wichtigen Entscheidungsträgern, Vertretern anderer Organisationen und Studenten und Jugendlichen. Die Veranstaltung wurde außerdem per Internet-Livestream von Anhängern auf der ganzen Welt verfolgt. Nun will die Stiftung viel bewegen. Besonders junge Menschen sollen erreicht werden und gemeinsam soll eine Kultur geschaffen werden, die auf Akzeptanz, Menschenliebe und Zivilcourage gründet. Der Hauptfokus liegt dabei auf den Themen Selbsbewusstsein schaffen und Mobbing verhindern. Dies soll durch Mentoren-Programme, Aufklärungsarbeit und Forschung geleistet werden. Besonders die digitalen Medien sollen dabei die Kommunikation und Verknüpfung gewährleisten. Aus diesem Grund ist das "Zentrum für Internet und Gesellschaft" der Harvard Universität ein wichtiger Partner der Stiftung. Diese Institution ist Vorreiter, wenn es um die Nutzung und Erforschung der Macht des Internets geht, Veränderungen in der Welt zu bewirken. Die 'Born This Way Foundation' (BTWF) will "junge Menschen in eine mutigere Gesellschaft führen, in der jedes Individuum akzeptiert und geliebt wird, genau so wie es geboren wurde."

Lady Gaga Konzert

Lady Gaga performt 2010 bei einem Charity-Konzert für Menschen mit AIDS.

Lady Gaga

Lady Gaga hat früh erkannt, dass sie dank ihres Ruhms einen großen Einfluss auf ihre Fans aber auch die Gesellschaft als ganzes ausüben kann und hat sich daher schon früh für verschiedene gemeinnützige Projekte eingesetzt. So arbeitete sie gemeinsam mit Cindy Lauper an einem Projekt für AIDS-Aufklärung und sammelte über eine Million Dollar in Spendengeldern für die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Japan. Ihr Hauptanliegen war aber schon immer der Kampf für Gleichbereichtigung und gegenseitige Akzeptanz. Sie selbst wurde aufgrund ihrer Individualität ausgegrenzt, das gleiche sieht sie jetzt bei vielen ihrer Fans. Ihnen möchte sie Mut machen. Durch den engen Kontakt den sie zu ihnen pflegt, aber auch durch die Arbeit ihrer Stiftung.

Besonders das Thema Homosexualität ist ihr ein Anliegen. Sie hat schon immer viele schwule Freunde, ihren Durchbruch verdankt sie vor allem einer Tour durch Gay-Clubs und die darauf folgende Berichterstattung in Schwulen-Magazinen. Sie selbst bezeichnet sich als bisexuell, ist aber derzeit mit dem Schauspieler Taylor Kinney liiert. Lady Gaga beteiligte sich an Kampagnen zur Durchsetzung der homosexuellen Ehe sowie der Anerkennung homosexueller in der amerikanischen Armee. Besonders das Mobbing junger Homosexueller und die hohe Selbstmordrate stellt sie an den Pranger. Sie Fordert Gleichberechtigung aller vor dem Gesetz, will aber vor allem auch die Akzeptanz in der Gesellschaft fördern. Niemand soll aufgrund von Rasse, Aussehen, Religion, sexueller Präferenz, Sozialem Background oder anderen Gründen ausgeschlossen oder angegriffen werden, das ist ihr Traum. Für ihr Engagement wurde sie jetzt auch von GLAAD (der Gay & Lesbian Alliance Against Defamation) als Outstanding Music Artist 2011 nominiert.

So können Sie helfen

Die neu gegründete 'Born This Way Foundation' Stiftung ist über ihre Internetpräsenz bornthiswayfoundation.org erreichbar. Dort können Menschen aus der ganzen Welt Geld spenden, ihre mutmachenden Geschichten teilen und Teil der internationalen Bewegung gegen Mobbing und Ausgrenzung werden. Das Wichtigste ist jedoch der Einsatz vor der eigenen Haustür. Zivilcourage kann jeder täglich beweisen. Helfen Sie Menschen, die bedroht oder gemobbt werden. Treten Sie für andere ein, wenn Sie sehen, dass diese aufgrund ihrer Herkunft, Sexualität oder Glaubensrichtung benachteiligt werden. Seien Sie offen für Neues; haben Sie ein offenes Ohr für die Probleme und Ängste gerade junger Menschen die ihre Identität noch finden müssen; versichern Sie ihren Freunden, ihrer Familie, ihrer Umgebung, dass Sie sie immer akzeptieren werden, egal welche Entscheidungen sie in ihrem Leben treffen mögen. Eine bessere Welt erreicht man nur durch kleine Schritte, jeden Tag ein bisschen weiter.

Lady Gaga: "Wir müssen völlige Gleichberechtigung für alle Menschen fordern!"

Das Video des Launches kann hier in voller Länge angesehen werden (am Anfang muss ein ganzer Teil übersprungen werden):


Promotion
Anzeige
Schlagworte
Charakter | Charity | Lifestyle | Persönlichkeit | Stars
Autor
Judith Schröder