Charity-Held

Umweltschutz Charity-Held Januar 2012: Ian Somerhalder

Ian Somerhalder

Model, Fernseh-Star, Umweltschützer, so liest sich der Lebenslauf des Ian Somerhalder. Seit er zehn Jahre alt ist, steht er im Rampenlicht, jetzt nutzt er seine Popularität, um Umwelt- und Tierschutz zu fördern. Vor einem Jahr machte der TV-Star ("Lost", "Vampire Diaries") sich selbst das schönste Geschenk und gründete seine eigene Stiftung, die Ian Somerhalder Foundation (ISF) mit den Schwerpunkten Habitat, Energie und Tierschutz. Ziel ist die Vernetzung und Förderung von Organisationen und Machern auf der ganzen Welt. Besonders Kinder und Jugendliche sollen informiert und ermächtigt werden, ihre Zukunft mitzugestalten. 2012 ist das "Jahr der nachhaltigen Energie", was deutlich macht, wie wichtig der Umweltschutz weltweit genommen wird. Die Gründung von ISF trifft den Zahn der Zeit und leistet einen wertvollen Beitrag im Kampf für eine bessere Zukunft. Wir gratulieren zum ersten Geburtstag!

Persönliche Motivation

Danach gefragt, warum er sich gerade jetzt so für den Umweltschutz engagiert, stellt Ian Somerhalder klar, dass er schon seit der Kindheit mit diesen Werten aufgewachsen ist und Tier- und Naturschutz bereits Zeit seines Lebens für ihn wichtig waren. Der Auslöser für ein aktiveres und vor allem öffentlicheres Engagement war jedoch die BP Ölkatastrophe im Frühjahr 2010 vor der Küste von Louisiana. Selbst aus einem Vorort von New Orleans stammend, erlebte Somerhalder die Ausmaße der Katastrophe am eigenen Leib und verbrachte den Sommer 2010 damit, Bewusstsein für die Folgen der Ölpest zu schaffen. Angetrieben von der Unterstützung seiner Fans und insbesondere beeindruckt von der Kreativität und Leidenschaft der Kinder und Jugendlichen, entschließt er sich zur Gründung der Ian Somerhalder Foundation. Der Startschuss fällt am 8. Dezember 2010, seinem 32. Geburtstag.

Kim Klingler und Ian Somerhalder

ISF Direktorin Kim Klingler mit Ian Somerhalder

Die Stiftung

"Das Ziel der IS Foundation ist es, mit Menschen und Organisationen zusammenzuarbeiten, sie weiterzubilden und sie dazu zu bemächtigen, unseren Planeten und dessen Lebewesen positiv zu beeinflussen", erklärt Kim Klingler, Direktorin von ISF, Petra.de. "Wir wollen die Leute dazu inspirieren, bewusster über ihr Konsumverhalten und ihren Alltag nachzudenken, denn wie jeder einzelne lebt, hat auch Auswirkungen auf den Rest der Welt", führt sie weiter aus. Besonders wichtig ist dabei die Befähigung von Kindern und Jugendlichen. "Sie sind elementar wichtig für jeglichen Wandel, der in der Welt passieren soll", erklärt Ian Somerhalder Petra.de. "Sie sind fähiger, kreativer und intelligenter, als gemeinhin anerkannt. Sie haben einen ganz anderen Zugang zur Welt und sind auch weltweit ganz neuartig miteinander vernetzt; dank des Internets. Kinder und Jugendliche sind so leidenschaftlich und engagiert, dass sie das was ihnen wichtig ist, in ihr Umfeld weitertragen. Es ist enorm wichtig, ihnen aufzuzeigen, dass sie über dieses unglaubliche Potenzial verfügen." Somerhalder selbst schwärmt besonders für die Möglichkeiten, die soziale Netzwerke wie Twitter bieten. Mit knapp eineinhalb Million Followern auf der ganzen Welt, schafft ihm die Plattform ganz neuartige Möglichkeiten zur Verbreitung von Informationen und Vernetzung der Leute untereinander. "Unser größtes Ziel ist es, die Jugend zu aktivieren, ihnen eine Stimme zu verleihen und sie dazu zu bemächtigen, die Veränderungen in der Welt zu bewirken, die sie sich wünschen", betont Klingler. Zu diesem Zweck entwickelt die Stiftung gerade ein Jugend-Bildungs-Programm und plant eine eigene 'Youth Conference'. Delegierte von ISF sollen zudem an der 'UN Youth Rio+20' zum Thema nachhaltige Entwicklung in Brasilien im Sommer 2012 teilnehmen. In ihrem einjährigen Bestehen hat die Stiftung schon einiges erreicht. Gemeinsam mit 'Conservation International' arbeitet ISF in der 'Lost There, Felt Here' Kooperation zum Schutze des Regenwalds zusammen, eine von ISF ins Leben gerufene Petition erwirkte die Verschärfung von kanadischen Tirschutz-Gesetzen und derzeit engagieren sich Somerhalder und ISF neben vielen anderen Stars gegen die Verlängerung der Keystone Pipeline, die Ölsande von Kanada bis an die Golfküste der USA transportieren soll. "Ich könnte unmöglich stolzer sein auf das, was wir im letzten Jahr erreicht haben", sagt Somerhalder. "Die Stiftung ist stark gewachsen und was wir schon in dieser kurzen Zeit geschafft haben, ist einfach überwältigend."

Ian Somerhalder

Ian Somerhalder auf einem Trip zur Dimbangombe Ranch (Simbabwe) mit dem Savoy Institute und dem Africa Centre

Ian Somerhalder

Der Schauspieler ist sich seiner Position im Rampenlicht bewusst und will diese so gut wie möglich für die Verbreitung seiner Umweltschutz-Message nutzen. Er engagiert sich für gefangen gehaltene Tiger, illegal geschlachtete Haie, gequälte Schlittenhunde, ausgesetzte Katzen und gefährdete Schildkröten, wird im Juli 2011 nach Washington geladen, um vor dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten zu sprechen und hat mit Freunden eine eigene Firma zur Entwicklung von umweltfreundlichen und mobilen Stromgeneratoren gegründet. CNN zählt ihn zu den Top 10 der wohltätigsten Stars 2011. Er selbst sieht sich mehr als Motivator und erklärt Petra.de: "Die Unterstützung und Mitarbeit von Menschen aus der ganzen Welt, Menschen jeden Alters, berührt und inspiriert mich sehr. Es gibt mir Hoffnung für alles, was wir in den nächsten Jahren erreichen können."

So können Sie helfen

Auf der Webseite der Stiftung: www.isfoundation.com kann man sich als ehrenamtlicher Helfer melden, direkt Geld spenden, oder aber auch eigene Projekte und Ideen vorstellen. Woher man dabei kommt ist egal, Unterstützer-Gruppen haben sich bereits auf der ganzen Welt gebildet. Besonders wichtig ist laut Somerhalder aber auch der alltägliche Umgang mit der Umwelt. "Man kann damit anfangen, sich selbst und andere Leute weiterzubilden und über globale aber auch regionale Angelegenheiten zu informieren", erklärt er. "Kleinigkeiten wie das Licht ausschalten, wenn man den Raum verlässt, oder Wasser sparen, sich bei Klamotten oder Spielsachen genau überlegen, ob man es wirklich braucht und wie sie hergestellt wurden, das sind nur ein paar Beispiele, wie man bewusste und verantwortungsvolle Entscheidungen trifft."

Ian Somerhalder: "Jede Entscheidung die Du triffst, ist eine Entscheidung darüber, wie Du die Welt Deiner Zukunft gestalten willst. Das sollten wir uns jeden Tag klar machen."

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Charity | Interview | Lifestyle | Stars | Umwelt
Autor
Judith Schröder