Reisetipps

Reisebericht Die griechische Insel Kreta

Wer an Griechenland und Umgebung denkt, der denkt an Strand, historische Ruinen und weiße Kapellen unter strahlender Sonne – und er wird nicht enttäuscht werden. Kreta​ macht hier keine Ausnahme. Doch Kreta hat noch viel mehr zu bieten. Die 250 km lange Insel ist perfekt für Aktivurlauber. Hier eine Woche nur am Strand zu liegen wäre fast Verschwendung.

St. Nikolaus Kapelle
      

Der Badeort Georgioupoli mit seinen weißen Kapellen

Wer aus Deutschland nach Kreta fliegt, landet in der Hauptstadt Iraklio. Die mit fast 200.000 Einwohnern viertgrößte Stadt Griechenlands ist das kulturelle Zentrum der Insel und die weitestgehend verkehrsberuhigte Altstadt im Zentrum lädt zum Verweilen ein. Doch der Fluglärm des nahegelegenen Flughafens macht den Ort nicht zum perfekten Ziel für einen Erholungsurlaub. Unser Weg führt uns deshalb entlang der Nordküste in das etwa 100 Kilometer entfernte Georgioupoli. Bereits auf der kurvigen Schnellstraße bringen uns der tolle Meerblick und die pinken und weißen Zwergmagnolien, die den Straßenrand säumen, in Urlaubsstimmung. Und direkt nach der Ankunft erspähen wir schon die erste der bereits erwähnten weißen Kapellen. Für das hübsche Bauwerk am Ende einer steinigen Mole ist der kleine Badeort auf Kreta bekannt. 

Promotion
Anzeige
1 von 6
Schlagworte
Freizeit | Reise | Relax | Tipp | Urlaub
Autor
Julia Rosicki