Reisetipps

Leben Sydney oder Melbourne?

So richtig oft fliegt man ja nicht nach Australien – und wenn, locken gleich zwei Metropolen: Die eine kennt man als Strandschönheit, die andere als kulturelles Herz des Kontinents. Wir fragten zwei Australierinnen nach ihren Lieblingsplätzen
Skyline Sydney
    

Sonniges Sydney

1 Ab in den Ozean

„Ich liebe es, nach der Arbeit an einen der vielen Strände zu fahren, von
 denen Sydney umgeben ist. Am schönsten ist Manly Beach im Norden der Stadt“, meint Jo Reardon. Toll: Mit einer historischen Fähre kann man vom Zentrum direkt übersetzen, dann schwimmen gehen und von den vielen Bars und Cafés aus den Surfern beim Spiel mit den Wellen zuschauen. Danach geht Jo meist essen. Sie empfiehlt The Pantry, ein stilvolles Diner mit Blick auf den Ozean. Und fürs Absacker-Bier zum Schluss das Boatshed, eine Surferbar mit Livemusik.

Fähre: www.manlyaustralia.com.au

Restaurant: www.thepantrymanly.com

Bar: www.oldmanlyboatshed.com.au

2 Sonne und Sand

Wer sich zwischen den ganzen Stränden nicht entscheiden kann: Der allerbeste Platz zum People-Watching ist sicher der berühmte Bondi Beach. „Dort gibt’s die höchste Dichte an perfekten Körpern in ganz Australien zu bestaunen“, meint Jo.

3 Shoppen & Staunen

Das passende Strand-Outfit findet man in der Mega-Shoppinmall Westfield mit 284 Geschäften – oder in der The Strand Arcade, einer Mall im viktorianischen Stil von 1891. Mindestens einen halben Tag sollte man dafür einplanen. Wer von Prachtbauten nicht genug kriegen kann, sollte sich das Museum of Contemporary Art im Art-déco-Stil nicht entgehen lassen – mit Werken junger australischer Künstler. Jo: „Dort einmal hindurchzuschlendern ist der beste Entstresser der Welt.“

Malls: www.westfield.com.au www.strandarcade.com.au

Museum of Contemporary Art: www.mca.com.au

4 Wolkenkratzer

Die glitzernden Bürotürme des Financial District im Zentrum von Sydney erinnern Jo immer an die Wall Street, wo sie früher gearbeitet hat. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum sie den Ort liebt. „Im Central Business District stehen die höchsten Gebäude Australiens. Aber es gibt viele ruhige Oasen dazwischen wie zum Beispiel am Martin Place,wo ich gerne Mittag mache.“

5 Brückenklettern

„Das ultimative Gefühl für die Schönheit der Stadt bekommt man bei einer Klettertour über die Harbour Bridge. Das sollte man am besten am späten Nachmittag oder frühen Abend machen, dann ist das Licht herrlich weich und schön“, so Jo. „Dabei steht man angeseilt oben auf dem Rundbogen der Stahlkonstruktion und genießt einen einmaligen Blick auf die Skyline.“ Man muss sich nur trauen – aber mehr Sydney-Kick geht kaum. www.bridgeclimb.com

Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Lifestyle | Reise