Oktoberfest

Geschichte Das Oktoberfest

Weltweit kennt man das Oktoberfest in München. Doch wie hat alles begonnen mit dem Fest auf der Theresienwiese? Und welche Traditionen kann man heute noch auf der Wiesn entdecken?
Oktoberfest Traditionen
  

Der Ablauf der Wiesn

Das Oktoberfest beginnt traditionell am Samstag nach dem 15. September und endet am ersten Sonntag im Oktober. Am ersten Tag ziehen ab 10.45 Uhr die Festwirte auf die Wiesn ein, was mit einem großen Umzug zelebriert wird. Wagen mit Personal fahren dabei, begleitet von Blaskapellen, auf die Theresienwiese ein. Um 12 Uhr erfolgt dann der traditionelle Bierfass-Anstich im Schottenhammelzelt. Diesen muss immer der Oberbürgermeister Münchens übernehmen. Mit den Worten „O’zapft is!“ ist die Wiesn danach offiziell eröffnet, das erste Bier steht dann dem bayrischen Ministerpräsidenten zu. Am darauffolgenden Tag, dem Sonntag, findet der Trachten- und Schützenumzug statt. Dieser startet in der Maximiliansstraße und führt durch die ganze Stadt zur Festwiese. Hunderttausende Zuschauer folgen jährlich diesem Spektakel. 
Bei dem größten Volksfest der Welt gibt es zahlreiche Fahrgeschäfte, wie Karussells, Achter- und Geisterbahnen, sowie etliche Imbiss-Buden und Süßigkeiten-Stände. Neben dem neuen Teil der Wiesn gibt es auch die sogenannte „Oide Wiesn“, also das alte Oktoberfest. Dieses wurde zum 200-jährigen Jubiläum zum ersten Mal veranstaltet und gehört seither zum Oktoberfest dazu. Hier geht es nostalgisch zu: Es gibt historische Festzelte, in denen Blasmusik gespielt und Schuhplattler getanzt wird. Historische Fahrgeschäfte und Buden schaffen die Illusion der Wies’n, wie sie vor langer Zeit einmal gewesen sein muss. Für den Besuch wird ein Eintrittsgeld von 3 Euro veranschlagt.

Die Entstehung des Oktoberfestes

Am 17. Oktober 1810 fand das erste Oktoberfest in München statt, das eigentlich die Hochzeitsfeier von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen war. Die heute weltberühmte Theresienwiese wurde nach der Braut benannt. Auf dieser Wiese fand zur Belustigung der Hochzeitsgäste ein Pferderennen statt, bei dem auch eine Brotzeit und Bier gereicht wurden. Aus diesem illustren Fest wurde eine jährliche Tradition, die aber eigentlich eine Pferdesportveranstaltung war. Die ersten Fahrgeschäfte hielten 1818 Einzug, 1881 wurde die erste Hendlbraterei eröffnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden Pferderennen nur noch zum 150. Und 200. Jubiläum der Wiesn statt. Den ersten offiziellen Fassanstich gab es erst 1950. Lesen Sie unsere Tipps für bayrische Rezepte, Frisuren & Dirndl >>
Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Events | Oktoberfest
Autor
Astrid Meisen