Kultur

Kinofilm Derbe Hochzeitskomödie

"Brautalarm" Filmszene

Endlich mal eine Hochzeitskomödie, in der die Frauen richtig witzig sind und nicht nur brav aufs Jawort warten, während die Männer alle Lacher kriegen.

Komikerin Kristen Wiig und ihre fünf weiblichen Co-Stars lassen jedenfalls die Sau raus, wie man es eher aus Männerpartyfilmen à la „Hangover“ kennt. Und der Spaß hinter der Kamera dürfte dabei mindestens so groß gewesen sein wie davor, wo sich Annie (Wiig) und Helen (Rose Byrne) einen herrlichen Zickenkrieg liefern: Wer ist die beste Hochzeitsorganisatorin für Lillian (Maya Rudolph)? Doch neben allem hemmungslosen Klamauk zeigt die Komödie auch auf herzliche Weise, was es heißt, eine beste Freundin zu haben, mit der man herumalbern, weinen, über Sex reden und streiten kann – solange einem keine blöde Schnepfe diesen Platz streitig macht, die auch noch all das verkörpert, was man selbst gern wäre!

Superfrau Helen ist allerdings nur eines von Annies Problemen, Geld- und Liebessorgen und grenzdebile Mitbewohner rauben ihr zusätzlich den letzten Nerv. Dafür findet sie in den anderen Brautjungfern, etwa Männerfresserin Megan und der naiven, frisch verheirateten Becca, neue Freundinnen fürs Leben. Romantik kommt zwar auch nicht zu kurz, aber auf deftige Gags und Situationskomik wurde eindeutig mehr Wert gelegt. Die Brautkleidanprobe beim Luxusausstatter beispielsweise endet unappetitlich auf dem Klo – waren wohl doch keine Schmetterlinge da im Bauch.

FAZIT : Die etwas andere Hochzeitskomödie – vulgär, überdreht und trotzdem unbeschreiblich weiblich. Start: 21.7.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Film | Lifestyle