Kultur

Kinotipps Filmstarts vom 5. Januar 2012

Hollywood macht Neujahrspause. Das internationale Kino schenkt uns aber richtige Perlen. Allen voran Frankreich.
Ziemlich beste Freunde
    

ZIEMLICH BESTE FREUNDE

Erst im November angelaufen, schon ist "Ziemlich beste Freunde" prompt zur erfolgreichsten französischen Komödie des Jahres geworden und kommt jetzt in Deutschlands Kinos. François Cluzet ("So ist Paris", "Kein Sterbenswort"), ein ganz großer des französischen Kinos, spielt den querschnittsgelähmten Millionär Philippe, der einen neuen Pfleger sucht. Driss (Omar Sy) kommt ursprünglich aus dem Ghetto und jetzt gerade frisch aus dem Gefängnis. Er will eigentlich nur einen Stempel für das Arbeitsamt. Doch der respektlos-charmante Bewerber trifft bei Philippe einen Nerv und wird eingestellt. Er zieht in die Luxus-Villa ein, zunächst für einen Monat auf Probe. Philippes Freunde machen sich Sorgen: "Die Jungs aus der Vorstadt kennen kein Mitleid", wird er gewarnt. Doch er stellt klar: "Das ist genau das, was ich will: kein Mitleid." Und so entwickelt sich zwischen dem ungleichen Paar eine ungewöhnliche aber innige Freundschaft, die beiden den Horizont erweitert. Die beiden Hauptdarsteller spielen grandios und wurdem beim Tokyo Film Festival als beste Darsteller ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt der Film den "Grand Prix" des Festivals.

Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Film | Lifestyle