Kultur

Kinotipps Filmstarts vom 19. Januar 2012

Viel lustiges, ein Golden-Globes-Nominierter Leonardo DiCaprio und etwas zum Angst haben ist diese Woche dabei.
J. Edgar
     

J. EDGAR

Clint Eastwood führte Regie bei diesem aufwendigen Epos über das Leben des J. Edgar Hoover, mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle. Hoover war fast 50 Jahre lang der Chef des FBI. Er war es, der die erste zentrale Fingerabdruckkartei ins Leben rief. Zu Lebzeiten hoch verehrt, wurde Hoover anch seinem Tod, aufgrund seiner teilweise zweifelhaften Methoden, zunehmend kritisiert.

Der Film verfolgt das Leben Hoovers durch mehrere Jahrzehnte. Die detailgetreue Umsetzung von Szenenbild, Kostüm und Maske führen uns die vorschreitende Zeit beeindruckend realistisch vor Augen. Ein hochkarätiges Ensemble spielt an DiCaprios Seite: Naomi Watts ("21 Gramm") als Hoovers langjährige Sekretärin Helen Gandy, Armie Hammer ("The Social Network") als Hoovers Protegé und Vertrauter Clyde Tolson, Josh Lucas ("Der Mandant") als legendärer Flugpionier Charles Lindbergh – der spektakuläre Entführungsfall des Lindbergh-Babys wirft ein ganz neues Schlaglicht auf das FBI – und Oscar-Preisträgerin Judi Dench ("Shakespeare in Love") als Hoovers gluckenhafte Mutter Anne Marie Hoover.

Der Film ergeht sich nicht in Spekulationen (über Hoovers vermutete Homosexualität zum Beispiel), sondern zeichnet ein Porträt eines der mächtigsten Männer des letzten Jahrhunderts. Nicht immer schmeichelhaft, aber immer beobachtent und untersuchend. Eastwood und DiCaprio zeigen einmal mehr, warum sie zu den ganz Großen in Hollywood gehören.

Promotion
Anzeige
1 von 5
Schlagworte
Film | Lifestyle