Kultur

Reise, Zürich, Wien Zürich gegen Wien: Das Alpen-Duell

Im Welt-Rranking der „Städte mit Lebensqualität“ lag Zürich lange auf Platz 1. Seit 2009 führt Wien die Liste an. Beide gelten als Trend-Spots mit Wohlfühl-Faktor und haben auch unter PETRA-Redakteurinnen treue Fans: Katja Kullmann ist Stammgast an der Limmat, Iris Soltau an der Donau. Ihr liebevoller Metropolen-Vergleich endet unentschieden: Besuchen Sie beide!
Stephansdom in Wien
     

KATJA STEHT AUF ZÜRICH...

Mein ein Herz schlägt für Zürich, seit ich dort einen Sommer lang als Korrespondentin für eine Nachrichten-Agentur gearbeitet habe. Viele Male war ich seitdem wieder dort, habe Cervelatwurst vom Grill genascht und die Füße in den See getaucht. Wahre Schätze fand ich in den Trödelläden, die man hier „Brockenhäuser“ nennt – rare Schallplatten etwa und einen Gürtel mit magischen Kräften. Seltsame Dinge geschehen an der Limmat: Einmal war ich an einem Knallerbsen-Attentat auf die Börse beteiligt. Und ich lernte einen Hund namens „Lotta“ kennen, bis heute schreiben wir uns E-Mails. Beinahe wäre ich sogar dorthin ausgewandert, habe dann aber doch gekniffen. Zum Wohnen ist mir Zürich zu klein – für sensationell schräge Kurzbesuche aber ideal.

... UND IRIS LIEBT WIEN

Anfangs hatte ich ein Problem mit Wien. Oder zumindest mit den 740 Kilometern Luftlinie, die mich plötzlich von meiner Schwester trennten. Sie zog für die Liebe an die Donau, und für jedes Glas Wein mit ihr musste ich nun ins Flugzeug steigen. Doch die Stadt hat mich so warm empfangen, dass ich ihr nicht böse sein konnte. In den letzten Jahren war ich 14 Mal da, habe im Sommer in der Donau gebadet, saß im Winter stundenlang im Kaffeehaus. Ich weiß, wo es das beste Schnitzel gibt und dass die Wiener „leiwand“ sagen, wenn sie etwas großartig finden. Nach außen hin bin ich Hamburgerin – aber, unter uns: Mein Herz schlägt im Dreivierteltakt.

Promotion
Anzeige
1 von 5
Schlagworte
Lifestyle | Reise
Autor
Katja Kullmann | Iris Soltau