Kultur

Star-Portrait, Anne Hathaway, Kate Hudson Schön, sexy, Single: Anne Hathaway und Kate Hudson

Anne Hathaway und Kate Hudson sind sehr verschieden, aber befreundet. Beide haben noch nicht Mr.Right gefunden. Jetzt planen die zwei in „Bride Wars – Beste Feindinnen“ die perfekte Hochzeit
Anne
    

Unterschiedlicher als Kate Hudson und Anne Hathaway können zwei Frauen kaum sein: Kate wirkt energiegeladen, ist quirlig, sie redet wie einWasserfall. AnneHathaway ist durchunddurch Fifth-Avenue-Adel, jedesWort wählt sie mit Bedacht.Westküste gegen Ostküste: Während Kate Hudson mit Surfer- Teint in ihrem Hybrid-Auto durch Malibu braust, steigt Anne Hathaway in Manhattan ins Taxi. Für Hollywood sei sie „zu blass“, behauptet sie von sich. Außerdem könne sie nicht Auto fahren.

Anne wird als die neue Audrey Hepburn gefeiert.
Ihr Stil? Puristisch- elegant. Das Make-up? Verläss lich makellos, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Kate und Anne sind wie Yin und Yang, Kate fasst die Unterschiede zwischen ihnen kalifornisch-esoterisch –wie auch sonst – so zusammen: „UnsereEnergiekommtvonunterschiedlichen Orten. Anne ist Kopfmensch, ich treffe Entscheidungen aus dem Bauch heraus“, erklärt sie. „Deshalb funktioniert unsere Freundschaft, es ist eine perfekte Balance.“ Ohmm.

Auch die Lebensläufe und Karrieren der beiden könnten kaum gegensätzlicher sein.
Kate Hudson wuchs in einer berühmten Schauspieler-Familie auf, die jüdische Traditionen mit Buddhismus paarte – lange bevor die in der Film- Branche zu hippen Lifestyle-Religionen wurden. Anne, in Brooklyn zur Welt gekommen, stammt aus einem stramm katholischen Anwalts-Clan. Als Kind saß Klein-Kate in den Drehpausen bei Mama Goldie Hawn auf dem Schoß.

Prinzessin

Niedlich: Anne in „Plötzlich Prinzessin!“

Gewusel, kreatives Chaos, der große Auftritt – Kate wollte all das auch. Und sie bekam es. Mit prallem Selbstbewusstsein sprang sie aus dem Schatten ihrer berühmten Mutter. Überredete Regisseur Cameron Crowe, ihr mit 21 Jahren die Rolle der Penny Lane in „AlmostFamous– Fast berühmt“ zu geben. Damit gelang ihr international der Durchbruch. Anne Hathaway, ganz Ostküsten-Prinzessin, ging ihre Karriere akademisch an. Sie setzte auf anspruchsvolle Schau spielschulen und -Gruppen, studierte Anglistik und büffelte feministische Wissenschaften am New Yorker Nobel- College Vassar.  

Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Film | Freundschaft | Stars | Lifestyle
Autor
Manuela Imre