Leselounge

Neue Schriftstellerinnen Erotische Lektüre

Was heißt hier Schmuddelkram? Erotische Literatur wird zu recht immer beliebter. Wir stellen Ihnen die neuen Autorinnen vor.
Erotische Lektüre
    

Erotische Literatur
Zeit für sexy Lesestoff
Weiße Ärztekittel auf brauner Männerhaut, seufzende Blondinen und schwellende Männlichkeit … Wer bisher an erotischer Lektüre interessiert war, konnte entweder zum schwülstigen Adelsroman greifen, mal wieder Anaïs Nin rauskramen – oder sich in der Hardcore-Abteilung in weiblicher Unterwerfung weiterbilden. Na, vielen Dank. Doch vor drei Jahren erschien „Feuchtgebiete“ von Charlotte Roche, verkaufte sich wie geschnitten Brot – und schon kam Bewegung in die Bücherlandschaft. Inzwischen bietet eine neue Riege von Schriftstellerinnen emanzipierte Geschichten für jeden erotischen und intellektuellen Geschmack an. Für die Cover der Bücher muss man sich nicht mehr schämen, die Protagonistinnen haben Lust an ihrem Körper – und Spaß am Denken. Womit mal wieder bewiesen wäre: Sex findet zu 90 Prozent im Kopf statt …

"MÄNNER KRIEGEN DIESEN BLICK"
Sie hat studiert, nun promoviert Katharina Silbermann. Ein gutes Buch schrieb sie auch

Katharina Silbermann

Katharina Silbermann

Brauchen wir noch mehr Sex auf dieser Welt?
Ja, Sex ist doch generell etwas Friedliches, warum also nicht? Was nervt, ist Sexismus. Wenn Frauen im Bett aber so übertrieben laut stöhnen wie bei der Joghurt-Werbung, die ich neulich im Kino gesehen habe, dann finde ich das schon wieder großartig.

Haben Männer Angst vor Ihnen?
Nein, im Gegenteil, die bekommen dann diesen hypnotischen Blick in den Augen! Ich glaube, Männer denken, dass man als Erotikautorin ständig Sex hat – natürlich mit wechselnden Partnern. Auf die Idee, dass vielleicht eher das Gegenteil der Fall ist und man genau deswegen über Sex schreibt, kommen Männer nicht …

Wie haben Freunde und Familie auf das Buch reagiert?
Unterschiedlich. Meine Freundinnen finden gut, was ich mache. Meiner Mutter brauche ich das Buch nicht unter den Weihnachtsbaum legen.

„Fast wie fliegen“ von Katharina Silbermann

Der Roman: In dem superamüsanten Debüt „Fast wie fliegen“ grübelt Hauptfigur Lou über die Liebe. Exfreunde und deren Väter machen ihr Leben dabei nicht einfacher. Anais, 256 S., 9,95 €

Wie wichtig ist Handlung?
In gut erzählter Erotikliteratur spielt die Handlung eine ebenso wichtige Rolle wie in jedem anderen gut erzählten Roman. Es gibt bestimmt auch Leute, die nur zu den Sex-Szenen blättern, die sollten sich aber vielleicht lieber ein Youporn-Video ansehen.

Haben Sie eine Botschaft für Ihre Leserinnen?
Nein, ich bin Autorin und keine Missionarin. Ich halte nichts von Botschaften.

Welche Sätze in Ihrem Buch mögen Sie besonders?
„Einerseits ist der Moment, in dem man sich verliebt, wunderschön, andererseits sitzt man auch in der Falle, wie ein Insekt in einer fleischfressenden Pflanze. Es ist zu spät, um sich zu wehren.“

 

Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Bücher | Lifestyle | Lust | Sex