Abnehmen

Orangenhaut 10 Wahrheiten über Cellulite

Bitte nehmen Sie jetzt Abschied von den lästigen Dellen. Das wird endlich der Sommer ohne Panik vor dem Strandtag und den kurzen Röcken!
Tipps gegen Cellulite
   

1. Viel massieren hilft viel
Cellulite ist vor allem ein Problem der Hautqualität. Und bei schwachem Bindegewebe (haben wir Frauen ja fast alle) hilft vor allem eins: die Durchblutung zu pushen! Wie? Konsequent und täglich massieren, sodass Nährstoffe im Blut in jede Zelle gelangen. Der Red-Carpet-Trick: mit Meersalz peelen, abwaschen, kalt gepresstes Olivenöl einmassieren, kurz mit Folie umwickeln. Glatt für Stunden!

MYTHOS: Knackige Bräune kaschiert und macht optisch glatter. Quatsch! Sonne zerstört unser elastisches Gewebe. Schummeln ist okay, aber bitte mit Selbstbräunern.

2. Dünnsein schützt vor Dellen nicht

Firming Body Cream

Aprikose und Lotus für pralle Feuchtigkeit: „Firming Body Cream“ von Shiseido, um 50 €

Natürlich hat die Menge des Fettgewebes Einfluss darauf, ob Cellulite entsteht, aber nicht, ob sie auch sichtbar wird. Denn auch Frauen, die schlank sind, haben Cellulite, wenn ihr Bindegewebe und die spinnwebfeine Schicht zwischen Haut und Unterhaut besonders nachgiebig sind.

MYTHOS: Abnehmen muss in jedem Fall sein, um die Cellulite zu verringern. Nein. Sind 98 Prozent der Frauen etwa zu dick? Diäten sind nicht der Weg, denn sie sind eine Mangelernährung, die nur dazu führt, dass der berühmte Jo-Jo-Effekt einsetzt. Das heißt: Die Haut dehnt sich, zieht sich zusammen, dehnt sich… Wie oft soll sie das ohne Ermüdungserscheinungen hinbekommen? Es kommt darauf an, den Stoffwechsel zu regulieren (z.B. durch Metabolic Balance), damit Fettspeicherung und -abbau wieder optimal funktionieren (Infos: www.metabolic-balance.com).

3. Koffein ist und bleibt die Nummer eins
Koffein gilt zu Recht als Fettkiller. Deshalb steckt es auch in fast jedem Anti-Cellulite-Produkt und wird bei Treatments im Spa (ganz neu: „Perfect Slim Effect“ von Decléor) verwendet. Wichtig ist vor allem die Konzentration des Wirkstoffs! Deshalb drauf achten: 2 Prozent sollten es nach Expertenmeinung mindestens sein. Neue und wirksame Konkurrenten des Koffeins in Lifestyle-Praxen: Vitamin-Infusionen. 7,5 Gramm Vitamin C plus B-Komplex, ein- bis zweimal monatlich, sollen helfen, die Kollagenfasern wieder stärker zu vernetzen und so die durchdrückenden Fettzellen zurückzudrängen. Auch nur vom Arzt zu haben: Vitamin-A-Säure-Cremes und -Behandlungen, die nachweislich den Kollagenabbau hemmen.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Abnehmen | Beauty | Fitness | Hautpflege | Pflegetipps