Pflegetipps

Schönheits-OP, Beauty-Korrekturen Beauty-Korrekturen. Wer schön sein will, muss schneiden?

Sie sind auf dem besten Weg, so normal wie der Gang zum Friseur zu werden: Schönheitsoperationen. Dabei gibt es inzwischen auch effektive sanfte Verschönerungs-Methoden – ganz ohne Skalpell!
Schönheits-OP
    

Wenn ich dich noch mal lifte, kannst du dir den Lidschatten auf die Oberlippe schminken“, sagt der Schönheits-Chirurg zu Goldie Hawn im „Club der Teufelinnen“. „Plastische Chirurgie ist für mich wie Zähneputzen“, erklärt sie später ihren Freundinnen. Damit liegt sie voll im Trend: Rund eine Million Menschen haben sich 2008 unters Messer gelegt. Aus den Zeitschriften lächeln uns Chefärzte schönheits- chirurgischer Institute an und versprechen uns ein schöneres Leben.

Brigitte Nielsen lässt sich live auf RTL sanieren, in jeder größeren Stadt gibt es Mini-Kliniken, die mit verführerischen Beautys werben. Keine Frage, die Hemmschwelle, sich mit ärztlicher Hilfe optimieren zu lassen, sinkt. Die Sehnsucht nach Schönheit ist uns schließlich angeboren: Sie ist ein evolutionäres Signal für Gesundheit. Doch bitte langsam!

Enttäuschung ist nämlich programmiert, wenn jemand nicht „nur“ schön, sondern eigentlich lieber jemand anders sein möchte – und sich zum Beispiel „einen Körper wie Heidi Klum“ wünscht. Frauen, die dagegen seit der Pubertät unter dem Spitznamen „Zwerg Nase“ leiden, werden mit einer neuen Gesichtsmitte schon eher glücklich. Oder unbekannt: Haben Sie sich mal gefragt, warum Sie Jennifer Grey, den Star aus „Dirty Dancing“, nie wiedersahen?

Des Rätsels Lösung: Von ihrer Gage leistete sich die Schauspielerin eine ersehnte Nasen-Verkleinerung. Blöderweise erkannte sie hinterher keiner mehr, Casting-Agentenwinktenab.Spätersagte sie: „Als Star betrat ich die Klinik, als Nobody verließ ich sie.“

Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Anti-Aging | Beauty | Kosmetik
Autor
Claudia Thesenfitz