Pflegetipps

Körperpflege Sugaring - Die sanfte Haarentfernung

Sugaring als sanfte Haarentfernung

Der Sommer ist wunderbar – Wärme, Sonne, Eiscreme, luftige Kleidchen ... Aber nein! Diese netten Kleidchen können nicht einfach übergestreift werden. Nicht ohne eine gewisse Vorbereitung. Denn zuerst müssen wir Frauen unsere Haare entfernen: an den Beinen, unter den Achseln, womöglich an den Armen - und wenn Ihnen das Kleid am Abend noch vom Leib gerissen werden soll, auch im Intimbereich. Verdrossen wird der Flatterstoff mit Blumenmuster dann häufig wieder in den Schrank verfrachtet. Die Beine sind nicht rasiert, Zeit bleibt dafür vor der Arbeit nicht mehr.

Die dauerhafte Haarentfernung

Beliebte Alternativen zur Rasur sind deshalb das Epilieren und Waxing. Hierbei werden die Haare in einem schmerzhaften Vorgang mit einem Elektrogerät oder Wachsstreifen entfernt, sodass die Haut länger glatt bleibt. Immer häufiger bieten Kosmetikstudios nun die Enthaarung durch Sugaring an. Was so zuckersüß klingt ist tatsächlich etwas sanfter zur Haut: Bei dieser Methode der Haarentfernung wird eine Zuckerpaste (auch Halawa genannt) bestehend aus Zucker, Zitronensaft und Öl entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen. Mit einigen ruckartigen Bewegungen wird die Masse dann wieder abgezogen. Bei dieser Anwendung werden die Haare, anders als beim Waxing, mit der Wuchsrichtung entfernt, was die Haarkanäle nicht beschädigt. Außerdem klebt die weiche Zuckermasse nicht an intakten Hautzellen, die beim Waxing häufig mit abgerissen werden. Zudem wirken die natürlichen Inhaltstoffe von Halawa beruhigend auf die Haut. Wenn Sie den Sugaring-Trend nun ausprobieren möchten, haben wir ein paar Tipps für Sie:

Wachsen lassen

Lassen Sie die Haare an der zu glättenden Stelle so lange wie möglich wachsen. Je länger die Haare sind, desto besser kann die Zuckerpaste sie greifen. Je häufiger die Behandlung wiederholt wird, desto feiner werden die Härchen. Deshalb reicht es später auch aus, wenn die Haare nur etwa zwei Millimeter lang sind. 

Keine Body-Lotion

Verwenden Sie für eine gründliche Haarentfernung etwa 24 Stunden vor Ihrem Sugaring-Termin keine Body-Lotion. Durch den öligen Film, den die Lotion hinterlässt, kann die Zuckermasse die Haare nur schwierig packen.

Kein Alkohol in Pflegeprodukten

Auch, wenn die Behandlung um einiges sanfter ist als mit Heißwachs oder einem Epilierer, auch das Entfernen der Haare durch Sugaring reizt die Haut. Deshalb sollten Sie nach der Behandlung keine alkoholhaltigen Pflegeprodukte verwenden. Enthaarten Achselhöhlen sollte also mit einem sanften Deo begegnet werden.

Haare selber entfernen

Wenn Sie den Prozess des Sugarings einige Male beim Profi beobachtet haben, können Sie die Methode zu Hause auch selbst ausprobieren. Vermischen Sie hierzu einfach 100 Gramm Zucker mit 100 Milliliter Zitronensaft und einem Teelöffel Öl und erhitzen Sie das Gemisch in einem Kochtopf, bis eine bräunliche, zähfließende Masse entsteht. Wichtig: Tragen Sie die Zuckerpaste erst auf Ihre Haut auf, wenn sie abgekühlt ist! Sonst besteht Verbrennungsgefahr!
 
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Enthaarung | Haarentfernung | Körperpflege