Pflegetipps

Beauty-Lexikon Schwarzkümmel

Wollen Sie sich einmal so fühlen wie Nofretete? Dann baden Sie nicht in Eselsmilch, sondern in Schwarzkümmel. Die Heilpflanze aus Ägypten feiert nämlich ein riesiges Revival.
Schwarzkümmel
  

Zugegeben, der Name klingt eher nach etwas, das man in einen orientalischen Eintopf rührt. Und nicht gerade nach einem Beauty- Wunder. Aber tatsächlich ist Schwarzkümmelöl besonders in der Naturkosmetik schwer angesagt. Es ist unter anderem ein wichtiger Bestandteil der neuen Anti-Aging- Marke Intelligent Nutrients. Die basiert auf einem Mix aus verschiedenen Samenölen – und Schwarzkümmel spielt ganz vorne mit. Fans dieser neuen Linie haben sich auch schon gefunden: Gwyneth Paltrow benutzt sie fleißig und Colin Firths Gattin Livia schwärmt in ihrem Beauty-Blog von Intelligent Nutrients in höchsten Tönen …

Der älteste berühmte Fan des Schwarzkümmels ist der ägyptische Pharao Tutanchamun. In seinem Grab wurde nämlich eine kleine Amphore Öl gefunden, das heute im Ägyptischen Museum in Kairo zu sehen ist. Das Fläschchen ist über 3000 Jahre alt – damit hat es Schwarzkümmelöl locker in die Top Ten der ältesten Kosmetikprodukte der Welt geschafft. Die Ägypter, bekannt für ihre Wellness-Kultur, hielten große Stücke auf die schwarzen Samenkörner und notierten ihre Erfahrungen auf Papyrus. Berichten zufolge war Tutanchamun derart begeistert, dass seine Diener immer eine Flasche des kostbaren Öls bei sich tragen mussten. Auch Kleopatra und Nofretete sollen ihm ihre samtweiche Haut verdankt haben. Das Geheimnis? Schwarzkümmelöl enthält fast 60 Prozent aller wertvollen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für das menschliche Immunsystem wichtig sind. Linol- und Gamma-Linolensäuren stabilisieren die Zellmembranen. Betacarotin und Biotin stärken Haut, Haare und Nägel, Folsäure unterstützt den Zellstoffwechsel. Außerdem sind im Schwarzkümmelöl zahlreiche Vitamine wie C, E, B 2 und B 6 enthalten.

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Beauty | Kosmetik | Pflegetipps