Pflegetipps

Vielseitige Heilpflanze Myrrhe - das Beauty-Talent

Schon die alten Römer wollten immer nur das eine: Myrrhe. Logisch. Schließlich hilft die Heilpflanze bei Husten, sorgt für innere Ruhe – und duftet einfach yummy!
Myrrhe
  

Hand aufs Herz, wissen Sie, warum die Heiligen Drei Könige dem Jesuskind ausgerechnet Myrrhe zu Füßen legten? Gold und wohlriechender Weihrauch machen ja noch Sinn – aber ein Klumpen Harz für ein neugeborenes Baby? Die Antwort führt uns 3000 Jahre zurück in das alte Ägypten: Schon damals galt Myrrhe als vielseitiges Heilmittel, um das viele Mythen und Sagen rankten. Es wurde zum Einbalsamieren der Toten benutzt und hatte eine hohe religiöse und kultische Bedeutung. Kurzum: Myrrhe zählte lange zu den kostbarsten Gaben überhaupt.

Heute würden die Könige sicher mit anderen Geschenken anrücken. Trotzdem ist Myrrhe immer noch ein beliebter Stoff, vor allem in der Naturheilkunde: Sie wirkt desinfizierend und fördert die Wundheilung. Tinkturen helfen bei Entzündungen im Mund, Rachen und am Zahnfleisch. Auch bei Husten und Darmerkrankungen hat sich das Wunderharz bewährt. Sogar bei Brustkrebs, wie Forscher der Uni New Jersey gerade herausgefunden haben. Das ist die patente Seite von Myrrhe. Dann gibt es noch eine sinnliche: zum Beispiel der warme, würzig-süße Duft. Bereits die alten Römer besprenkelten ihre Betten mit dem ätherischen Öl, um die Römerinnen zu verführen – wundert uns nicht. Noch heute ist Myrrhe Bestandteil vieler Parfums (wie das wunderbare „Myrrhe Ardente“ von Annick Goutal). In der Aromatherapie wird dem Myrrhe-Öl eine reinigende Wirkung auf die Seele nachgesagt. Es soll Kraft, Optimismus und innere Ruhe spenden.

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Beauty | Kosmetik | Pflegetipps