Pflegetipps

Maniküre, Spas und Friseure Guten Service erkennen

Den Mann fürs Leben zu finden ist schon schwer genug. Aber den besten Friseur, eine fähige Kosmetikerin oder einen vertrauenswürdigen Beauty-Doc? Da weiß man gar nicht, wo man suchen soll. Mit unseren Tipps werden Sie schnell fündig.
Illustration Schönheit
     

Der richtige Beauty-Doc

Paradox: Über die Frage, ob wir uns die Liebeskind-Tasche in Mauve oder Hellgrau kaufen, können wir stundenlang diskutieren. Aber wenn wir uns denn trauen, einen Chirurgen bei uns Fett absaugen zu lassen oder einem Dermatologen unser Gesicht zwecks Teint-Optimierung anvertrauen, neigen wir plötzlich schüchtern dazu, still und leise dem Erstbesten zu folgen. Wendy Lewis, New Yorker Beauty-Beraterin, erklärt, wie man’s besser macht.

DOS: Vor einem Eingriff bei drei qualifizierten Ärzten eine persönliche Beratung einholen, auch wenn hierfür vielleicht eine Gebühr erhoben wird – und die Ärzte dabei nach ihrer Ausbildung, ihrer Erfahrung und auch ihren Vorlieben fragen. Man ist immer am besten in dem Gebiet, das man gerne mag! Wenn man sich für einen Arzt entschieden hat: sicherstellen, dass einen auch dieser Arzt operiert, das ist in großen Kliniken nicht selbstverständlich. Info-Tipp für alle, die viel vorhaben: Wendy Lewis’ Beauty-Bibel lesen („Plastic Makes Perfect: The Complete Cosmetic Beauty Guide“). Vor Operationen Erst-Kontakte über die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen heraussuchen (www.dgpraec.de), vor Hautbehandlungen bei spezialisierten Dermatologen beraten lassen. Einen Berufsverband gibt’s leider nicht, aber ein Suchwort für Google: „ästhetische Dermatologie“.

DON’TS: Weder zu einem schnellen Termin noch zu einer Behandlung drängen lassen, die man eigentlich gar nicht wollte, und den Arzt nicht nach dem Preis auswählen. Im schlimmsten Fall ist eine Korrektur nötig, die immer kostspieliger wird als der Erst-Eingriff.

Promotion
Anzeige
1 von 5
Schlagworte
Beauty | Kosmetik | Tipp