Kultur

Textilpflege und Materialinformationen Stoff-Lexikon

Alles, was Sie über Textilien und Stoffe wissen sollten. Von der Entstehung der Faser bis zur richtigen Waschanleitung und Pflege. Hier finden Sie alle Stoffe von A wie Angora bis Z wie Ziegenhaar. 
1 von 26

Angora
Allgemeine Info:
Angorawolle entsteht aus dem Haar des Angorakaninchen, einer langhaarigen Rasse. Nicht zu verwechseln mit der Angoraziege, die der Mohairwolle ihr Haar gibt, und lediglich aufgrund der ähnlichen Felle Namensvetter des Angorakaninchens ist.
Waschanleitung: Versuchen Sie Angora nicht zu häufig zu waschen. Oft genügt es ein Kleidungsstück über Nacht an die frische Luft zu hängen. Auf keinen Fall bürsten, um die Haare wieder aufzurichten. Lieber in eine Plastiktüte stecken und diese schütteln, durch die statische Ladung richten sich die Haare wieder auf.
Besonderheiten: Angoragarne und -stoffe sind besonders lufthaltig und haben dadurch ein hohes Wärmerückhaltevermögen. Die Wolle fühlt sich geschmeidig, wie Naturseide an.

Alpaka
Allgemeine Info: Alpakawolle wird von der gleichnamigen Kamelart aus den südamerikanischen Anden gewonnen. Es gibt zwei Arten dieses Kamels: Das Huacaya mit fein gekräuseltem Fell und das Suri, dessen gelockte Strähnen am Körper herunterhängen.
Waschanleitung:
Waschen Sie Alpakawolle in lauwarmen Wasser mit einem Wollwaschmittel oder einem milden Shampoo per Hand. Achten Sie darauf, dass der Stoff nicht geknetet oder gerieben wird, sondern nur leicht hin und her bewegt wird, sonst verfilzt er. Danach sollten Sie den Stoff mit klarem Wasser bei gleicher Temperatur (verschiedene Temperaturen schaden der Wolle) gut ausspülen. Speziell ausgerüstete Wollstoffe können auch im Wollwaschgang/Handwaschgang in modernen Waschmaschinen gewaschen werden (Pflegehinweise des Herstellers beachten). Fügen Sie allerdings keinen Weichspüler hinzu, dieser schadet der Wolle. Zum Trocknen in ein Handtuch rollen, die größte Nässe leicht ausdrücken, dann wieder ausrollen und im liegen trocknen lassen.
Besonderheiten: Die Wolle hat einen angenehmen Tragekomfort und kratzt nicht.

Acetat
Allgemeine Info: Acetat ist eine chemische Faser aus Salzen und Ester (Stoffgruppe organischer Verbindungen) der Essigsäure und wird z. B. in Kleidern, Blusen oder Futterstoffen verarbeitet.
Waschanleitung: Im Schonwaschgang bei 30°C wird Acetat wieder sauber. Anschliessend nur schwach schleudern und noch nass auf einen Bügel zum Trocknen hängen. Bei 210°C schmilzt Acetat, es sollte daher nur bei niedrigen Temperaturen gebügelt werden. Zusätzlich reagiert das Material empfindlich auf Säure und Lösungmittel. Eine chemische Reinigung ist deshalb im Zweifel die beste Lösung.
Besonderheiten:
Acetat ähnelt aufgrund seines matten Glanzes Seide und ist daher eine günstige Alternative zu dem Luxusstoff. Es fühlt sich außerdem ebenso angenehm auf der Haut an und trocknet schnell. 

Promotion
Anzeige
1 von 26
Schlagworte
Anleitungen | Kleider