Make-up

Star-Visagisten im Porträt

Für einen makellosen Teint sollte es nur vom Feinsten sein! Deshalb haben wir die drei gefragtesten Star-Visagisten geschnappt und sie nach ihren Schmink-Geheimnissen gefragt.
Schminken
   

LAURA MERCIER - MISS MAKELLOS

Gut, dass die Französin mit 17 ihr Kunststudium schmiss und sich dem Make-up widmete. Laura Mercier erobert mit ihrem Können nicht nur Paris und New York, sondern die ganze Welt. Ihre eigene Linie laura mercier cosmetics ist mittlerweile in 26 Ländern erhältlich und jetzt endlich auch in Deutschland, juhu! Das Markenzeichen der Kosmopolitin: „The flawless face“– das makellose Gesicht

PETRA: Warum sind Highlights für einen makellosen Teint so wichtig? Laura Mercier: Das Gesicht hat zwar natürliche Highlights. Doch wenn die Haut trocken ist oder man müde aussieht, sollten diese Highlights mit Make-up hervorgehoben werden, um den Look zu perfektionieren. Gerade im Winter kann der Teint ein zusätzliches Strahlen gut vertragen, weil wir weniger natürliches Sonnenlicht bekommen.

Wo und wie setze ich die Highlights? Dorthin, wo das Sonnenlicht natürlich drauffallen würde: auf die Wangenknochen, unter die Augenbrauen und auf die Nase. Je nachdem, ob das Make-up für tagsüber oder abends gedacht ist, sollte es weniger bzw. mehr sein. Wichtig:Fangen Sie mit wenig Schimmer an, nachlegen geht immer! Meine „Shimmer Blocs“ sind ideale Highlighter und lassen sich leicht auf diese Stellen auftragen.

Welches ist Ihr Lieblingsprodukt? Ich bin Französin, und knallrote Lippen sind sozusagen mein persönliches Markenzeichen. Bei unserer nächsten Frage herrscht Uneinigkeit unter den Visagisten.

Sollte man Make-up mit den Fingern oder mit den jeweiligen Tools auftragen? Ich finde, man sollte die Methode wählen, mit der man sich am wohlsten fühlt. Für mich persönlich sind es immer die Finger. Mit denen kann ich die Produkte anwärmen und sie viel natürlicher auf das Gesicht auftragen.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Make-up | Tipp | Beauty | Kosmetik