Kultur

Diese Fußball-Begriffe sollten Sie kennen Die wichtigsten Fußball-Regeln

Die wichtigsten Fußball-Regeln

Wie lange darf eine Verlängerung dauern, was gilt eigentlich als Foul und wie war das noch mal mit dem Abseits?! Beim Fußball gibt es jede Menge Regeln zu berücksichtigen. Natürlich braucht man nicht alle zu kennen, um als Zuschauer Spaß am Spiel zu haben. Aber kurz vor dem Start der Frauen-WM wäre doch die ideale Gelegenheit, das eigene Fußball-Wissen ein wenig aufzufrischen. Diese sechs Grundregeln sind ganz einfach und beeindrucken trotzdem die Fußball-Experten im Freundeskreis.

1. Regel: Zahl der Spieler
Beide Mannschaften bestehen aus maximal elf Spielern, davon ist einer der Torwart. In jeder Mannschaft müssen mindestens sieben Spieler auf dem Platz stehen, ansonsten darf der Schiedsrichter das Spiel nicht anpfeifen. Während der Partie darf jedes Team drei Spieler auswechseln.

2. Regel: Ausrüstung der Spieler
Zur Sicherheit gilt: Ein Spieler darf keinen Schmuck oder sonstige Gegenstände tragen, die ihn oder anderen Beteiligten auf dem Fußballfeld verletzen könnten. Dagegen gibt es für jeden Spieler eine Grundausrüstung, zu der ein Hemd, Shorts, Strümpfe, Schienbeinschützer - die nicht länger als die Strümpfe und aus ausreichend schützendem Material sein müssen - und Fußballschuhen besteht. Nur die Kleidung des Torwarts unterscheidet sich farblich von der seiner Mannschaftskollegen. Sie muss sich sogar von allen Spieler, des Schiedsrichters und seiner Assistenten unterscheiden. Verstößt ein Spieler gegen eine dieser Vorschriften, wird er vom Schiedsrichter so lange vom Platz gestellt, bis er seine Ausrüstung den Bestimmungen angepasst hat.

3. Regel: Dauer des Spiels
Die Teams haben zwei Mal 45 Minuten Zeit, den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Nach der ersten Dreiviertelstunde gibt es eine Unterbrechung, die 15 Minuten dauert. Anschließend wechseln die Mannschaften die Spielfeld-Seite. Nach beiden Spielhälften kann der Schiedsrichter die Partie um einige Minuten verlängern, dabei hängt die Dauer von der Anzahl und Länge der Unterbrechungen, wie beispielsweise Verletzungen, während des Spiels ab. Bei Turnieren wie der WM muss am Ende des Spiels ein Sieger feststehen. Steht es nach der regulären Zeit noch unentschieden, wird eine Verlängerung von zwei Mal einer Viertelstunde gespielt. Fällt in dieser Zeit kein Tor, gibt es ein Elfmeterschießen.

4. Regel: Gelbe und Rote Karten
Der Schiedsrichter kann bei Regelverstößen Strafen an die Spieler verteilen. Die bekanntesten sind die gelbe und rote Karte, wobei die Gelbe noch als Verwarnung dient. Sieht ein Spieler die rote Karte, ist er des Platzes verwiesen und darf nicht durch einen Auswechsel-Spieler ersetzt werden. Gelbe Karten gibt es bei Nicht-Beachten von Anweisungen des Schiedsrichters, Verlassen des Spielfeldes ohne Genehmigung, Fluchen oder Beschweren über Schiedsrichter-Entscheidungen. Die rote Karte zieht der Unparteiische nur bei gravierenden Verstößen wie groben Fouls, gewaltbereitem Verhalten, absichtlichem Handspiel, Beleidigen und Anspucken von Schiedsrichter oder Spielern.

5. Regel: Strafstoß
Begeht ein Spieler der verteidigenden Mannschaft innerhalb seines eigenen Strafraumes einen von zehn möglichen Verstößen, wie z.B. Anspringen, Anrempeln, Stoßen, Schlagen, Festhalten oder Treten eines gegnerischen Spielers, wird er durch einen Strafstoß (Elfmeter) bestraft, den ein Spieler der gegnerischen Mannschaft ausführt.

6. Regel: Abseits
Ein angreifender Spieler steht dann im Abseits, wenn er in dem Moment, wenn der Ball in seine Richtung abgespielt wird, hinter dem letzten gegnerischen Feld-Spieler steht.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Anleitungen | Events | Lifestyle