Make-up

Eine Erfolgsgeschichte in der Kosmetik Douglas, der Beauty-Pionier

Vor 100 Jahren machten zwei Damen die erste Douglas-Filiale Deutschlands auf – dank eines pfiffigen Schottens. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte eins Schönheitsimperiums
Douglas Ur-Seife
   

Danke, liebe Briten! Das kann man ruhig mal sagen, denn ihnen und ihrer Steuerpolitik haben wir es zu verdanken, dass der Seifensieder John Sharp Douglas im Jahre 1820 der Insel den Rücken zukehrte. Ihm waren die Steuern einfach zu hoch. Und deswegen besteigt der 29-Jährige kurzerhand ein Schiff nach Hamburg, um dort sein Glück zu versuchen – und zu finden.

Schon als er nach der wackeligen Überfahrt wieder festen Boden unter den Füßen hat, wähnt er sich im Paradies: Nicht nur, dass er eine wunderschöne Frau erblickt, in die er sich aus dem Stand verliebt (und wenig später heiratet) – er ist schier überwältigt von all den Gerüchen, die durch den riesigen Handelshafen wehen: Blumen, Früchte, Kaffee und andere verführerische Dinge. Diese Aromen will er in seinen Seifen festhalten. Gesagt, getan: Am 5. Januar 1821 gründet er in der Speicherstadt die erste Seifen- und Parfümfabrik. Immer exotischer werden seine Mischungen: Er verwendet Aromen von Ylang Ylang, Frangipani und pflegende Inhaltsstoffe wie Kokosnussöl und Aloe vera.

Douglas Vintage Seife

Best of Soap Opera: Neuauflage der Kokosnussöl-Seife

Seine duftenden Seifen werden ihm aus der Hand gerissen. Und da die Duft-Erzeugnisse für jederfrau erschwinglich sind, wächst sein Unternehmen rasant. Douglas ist aber auch ein Meister des Marketings: Er erfindet Namen wie „Kokosnussöl-Soda- Seife“ (ein Bestseller!), „Egyptische Toilette Seife“ oder „Chinesische Himmelsseife“, von der er behauptet, das Rezept habe er direkt von der kaiserlichen Seifenmanufaktur in Peking.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Kosmetik | Beauty