Frisuren

Crimpen Die Renaissance des Krepp-Trends

Haare kreppen ist wieder total angesagt. Das Styling aus den 80er-Jahren darf diesen Sommer auf keinen Fall fehlen. Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Kreppen beachten müssen – Step by Step!
Haare Crimpen
  

Ja, sie sind wieder da – die 80er! Nicht nur modetechnisch: Auch unsere Haare dürfen diesen Sommer im 80ies-Style zurechtgemacht werden. Dabei steht vor allem das Kreppen im Vordergrund. Doch wie alle Neuauflagen eines Trends gibt es auch für dieses Frisuren-Comeback einen neuen Begriff: Das uns bekannte "Haare kreppen" aus Zeit vor der Jahrtausendwende hat sich schlagartig zum neumodischen und absolut angesagten "Crimpen" gemausert. Trotz des neuen Namens hat sich am Look selbst nicht viel verändert. Dafür gibt es heute neue Geräte, die unsere Haare schonender und effektiver stylen als früher. 

Bei der Auswahl eines Crimpers sollte deshalb auf Folgendes geachtet werden:

1. Verschiedene Hitzstufen:
Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gerät über unterschiedliche Hitzestufen verfügt. So kann sich die Temperatur an Ihre Haarstruktur anpassen – und kann nicht beschädigt werden.

Gepflegte Haare
Guide für gepflegtes Haar

2. Breite Hitzplatten: 
Ebenfalls ist wichtig, dass die Hitzeplatten des Eisens breit genug sind. Sonst müssen Sie stundenlang Mini-Strähnen um die Wette kreppen. Und warum kompliziert, wenn es auch einfach geht!

3. Keramik-Beschichtung:
Die Hitzeplatten Ihres Crimpers sollten eine Keramik-Beschichtung haben, denn nur so kann sich die Hitze gleichmäßig verteilen und das Ergebnis so werden, wie Sie es sich gewünscht haben. Empfehlenswert ist vor allem eine Turmalin-Beschichtung, die zusätzlich die Schuppenschicht der Haare – durch Abgabe von Ionen – schließt. So trocknen die Haare nicht so sehr aus und glänzen schön.

Und mit dem richtigen Gerät kann es auch schon mit dem Styling losgehen!

Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Frisuren | Haarstyling
Autor
Angela Galliard